Ausstellung

Charme

Charme 680 1024 Die Aktgalerie

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

01.02.2019 -24.02.2019

In dieser Gemeinschaftsausstellung zeigen die Fotografen des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie in vielfältigen Porträts den natürlichen und körperlich attraktiven Charme ihrer selbstbewussten Modelle.

Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

Sommerakt 2018

Sommerakt 2018 683 1024 Manfred Fuchs

Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie

07.12.2018 -27.01.2019

An diesem alljährliche stattfindenden gemeinschaftlichen Fototermin des Arbeitskreises beteiligten sich 9 männliche und eine weibliche Fotografin und 5 weibliche Modelle.

Ort der Fotoaufnahmen war wiederum das verwunschene Areal von Kids Globe am Grabowsee bei Oranienburg.

Als Ergebnis dieses Treffens sind zum wiederholten Male ungewöhnliche fotografische Inszenierungen zu besichtigen – stilsichere Bildserien einfallsreicher kreativer Zusammenarbeit der Fotografen-in mit ihren Modellen.

 

 

Öffnungszeiten: Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

 

 

VERHÜLLT – ENTHÜLLT

VERHÜLLT – ENTHÜLLT 1024 591 Manfred Fuchs

Künstler: Georg Grell, Caroline Roling, Jürgen Kühne

02.11.2018 -02.12.2018

Die Berliner Künstlerin Caroline Roling (Kolbow), aufgewachsen in einer Grafiker- und Künstlerfamilie, also schon frühzeitig geprägt, hat sich während des Studiums an der UdK Berlin und später über viele Jahre als Schülerin des Malers Carl Timner (Berlin und Rom) sehr intensiv dem Aktzeichnen als eine Form ihres künstlerischen Ausdrucks zugewandt. Mit flüchtigen aber dennoch präzise gesetzten Kohle-, Kreide- und Pinsel-Strichen, ergänzt durch sparsam unterlegte Farbnuancierungen, gelingt es ihr, der statischen Körperlichkeit ein eigenes Leben einzuhauchen, das dem Betrachter genügend Raum zur Interpretation lässt. https://www.artoffer.com/Caroline-Roling/Galerie

Der Berliner Digital-Künstler Georg Grell fotografierte Models mit geheimnisvollen Ballmasken, die den Reiz des einerseits verhüllenden, andererseits entblößenden Körpers steigern. Durch die nachfolgende Bearbeitung von Körper und Hintergrund entsteht eine teilweise surrealistische Szenerie des Aktes. Er führt den Besucher in eine virtuelle Welt der Fotografie. Der Erhalt der eigentlichen Kontur des Objektes spielt bei seiner digitalen Bildbearbeitung eine wichtige Rolle. Gemeinsam ist seinen Fotografien eine sichtbare Reduktion des Gegenständlichen, die durch Farbverläufe und Strukturen ersetzt wird. https://www.georg-grell.de/

Der Berliner Künstler Jürgen Kühne zeigt von verhüllt bis enthüllt seine Sicht auf die Sinnlichkeit des Körpers, wobei für die Darstellungen kennzeichnend ist, dass sie sich zumeist auf Teilansichten bzw. Details beschränken. In ihrer gewählten stilistischen Art variieren sie vom fast monochromen Schattenwurf bis zu farbiger Vielfalt.

Die gezeigten Acrylbilder sollen den Betrachter zeitlos berühren und seine Fantasie beflügeln, da sich gerade in diesem Thema nicht nur unsere Körperlichkeit, sondern auch die Seele spiegelt. Er möge „schauen, schweigen, tolerieren und wenn er mag, genießen“. http://www.juergen-kuehne.de/

 

Öffnungszeiten: Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

 

 

Transition

Transition 683 1024 Manfred Fuchs

Künstler: Wolfgang Hingst und Rolf Amend

05.10.2018 -29.10.2018

Der Ansatzpunkt ist, den Menschen aus seinem Rollenverhalten herauszulösen und sich auf ihn als Individuum in seiner Nacktheit, auf seine Sinne, seinen Intellekt und sein Bauchgefühl einzulassen. Der Prozess der Verwandlung beginnt mit der Wahl dreier Farben als Entsprechung der energetischen Zentren des Menschen: Bauch, Herz und Kopf. Durch das Auftragen der Farben auf den Körper, deren Verteilung und Wichtung  beginnt die intensive und selbstbestimmte Handlung der Transition. Diesen Prozess der Verwandlung zu genießen und zu erkennen, dass dadurch die Möglichkeit  für einen weiteren Wandel in eine neue Hautfarbe besteht. Damit verändert sich der Mensch vom gesellschaftlich angepassten Neutrum zum in sich schwingenden Individuum. Diesen Gedanken in Konsequenz fortzusetzen, bleibt der Versuch der äußerlichen Auflösung und der Übergang in die völlig eigene Welt.

 

Öffnungszeiten: Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

 

 

#Das Gedächtnis der Bilder

#Das Gedächtnis der Bilder 683 1024 Manfred Fuchs

07.09.2018 -30.09.2018

Fotografische Aktivität lässt Bildarchive anwachsen – auch Bilder, die eine bedeutsame Rolle für die individuelle Weiterentwicklung des fotografischen Oeuvres spielen, verschwinden häufig in der „Schublade“!

Fotografen des Arbeitskreises für Künstlerische Aktfotografie präsentieren in dieser Gemeinschaftsausstellung ihre bis in die Gegenwart stilbildenden Werke – Bilder, die Wendepunkte oder Entdeckungen darstellen oder einfach eine besondere Bedeutung haben.

Öffnungszeiten: Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

Künstler: Gemeinschaftsausstellung

 

Balanceakt(e)

Balanceakt(e) 1837 1378 Die Aktgalerie

03.08.2018 -02.09.2018

Das Verhältnis von männlichen zu weiblichen Aktdarstellungen erscheint in Umfang und Anzahl deutlich unausgeglichen – die bildgebenden Medien bevorzugen beobachtbar das weibliche Geschlecht! Jochen Deckert zeigt in dieser Ausstellung, dass männliche Körperschönheit den Vergleich mit weiblicher Attraktivität nicht zu scheuen braucht.

ManFox hat seine künstlerischen Möglichkeiten über die Fotografie hinaus erweitert. Er zeigt Graphiken und Collagen zum Thema Akt. Die Körper werden zu Zeichen vereinfacht oder abstrahiert dargestellt, seine Bilder interpretieren Mann und Frau auf sehr individuelle Art.

 

Öffnungszeiten: Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

Künstler: ManFox und Jochen Deckert

 

Women – Akt – Portrait – Skulptur

Women – Akt – Portrait – Skulptur 683 1024 Manfred Fuchs

06.07.2018 -29.07.2018

 

Der Berliner Fotograf Bernd Rietdorff widmet seine erste Einzelausstellung dem Thema Akt, Portrait, Skulptur und möchte dieses Sujet als eine Hommage an die Weiblichkeit verstanden wissen. Mehrere unterschiedliche Modelle werden im Kontext zu skulpturalen Abbildungen dargestellt.

Die Lyriker Nepomuk Ullmann und Saskia-Recarda Adrian werden anlässlich der Vernissage eine kurze Lesung mit erotischer Prosadichtung abhalten.

 

Öffnungszeiten: Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

Künstler: Bernd Rietdorff

 

Grazie – die Schönheit des Körpers

Grazie – die Schönheit des Körpers 768 1024 Manfred Fuchs

Künstler: Fred Baumgart, ManFox, Jürgen Kobczyk, Jochen Deckert

01.06.2018 -01.07.2018

Was ist Körperschönheit? Besteht sie aus der Harmonie von Proportionen, Kurven, Winkeln und Volumen unseres menschlichen Körpers – aus den genussvollen bildhaften Eindrücken, die uns unsere Sinnesorgane von der Körperlichkeit unserer Mitmenschen und von uns selbst liefern?

In dieser Ausstellung zeigen Fotografen des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie Bilder vielfältig anmutender Körperschönheit von ausgesuchten weiblichen und männlichen Modellen.

Öffnungszeiten: Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

 

 

Magic Beauty

Magic Beauty 2500 1763 Manfred Fuchs

Künstler: Ekkehard Gollner

04.05.2018 -27.05.2018

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.

Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, seit nun schon 18 Jahren, überwiegend Studio-Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits 12 Einzelausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.

Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotik-Fotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.

 

Öffnungszeiten: Freitag / Samstag / Sonntag 15 – 19 Uhr

 

 

Am Ende geht es immer ums Gold

Am Ende geht es immer ums Gold 1024 643 Manfred Fuchs

Künstler: Helmut Baumann und Wolfgang Hingst (alia cutis)

06.04.2018 -29.04.2018

Der Körpermaler »alia cutis« erschuf eine szenische Geschichte und damit ein lebendiges und flüchtiges Kunstwerk. Der zeitintensive Schaffensprozess dieser Performance wurde fotografisch von Helmut G. Baumann und Wolfgang Hingst festgehalten.

Zwei  fremde,  weibliche Wesen treffen in einer fremden Welt aufeinander. Beide kämpfen um die Vorherrschaft , sie nähern sich an, sie einigen sich, begründen eine matriarchalische Kultur. Da tritt ein goldener Jüngling auf. Die beiden Frauen buhlen um seine Gunst,  jede will ihn für sich besitzen, sie streiten um ihn. Sie wollen nicht teilen. So zerstören sie schlussendlich das Objekt der Begierde und nehmen den Goldschatz an sich.