Et si c’était l’amour

Udo Wilke

Et si c’était l’amour

Et si c’était l’amour 208 300 Die Aktgalerie

Udo Wilke

01.06.2007 – 04.07.2007

Vom 1. Juni bis 4. Juli präsentiert der Berliner Fotograf Udo Wilke, 43, in der Berliner Aktgalerie erstmals
erotische Fotografien unter dem Titel “Et si c’était l’amour”.

Der Titel (Und wenn es Liebe gewesen wäre), abgeleitet von einem alten Chanson des französischen Sängers
Alain Barrière, dient dabei gleichermassen als lapidare Feststellung wie pathetische Frage.

Während Wilke in seinen Bildern Themen wie Beziehung, Liebe, Leidenschaft, Lust, Macht und Ohnmacht nachgeht,
beherrscht er mit pianistischer Fingerfertigkeit den Wechsel zwischen Ernsthaftigkeit, ironischer Verspieltheit
und pathetischer Geste. Etwa, wenn es ihm gelingt, das Thema BDSM mit eher zurückgenommenen Mitteln überzeugend
zu transportieren.

Nicht zuletzt Wilkes eigene Lust am Bildermachen lässt diese Bilderschau für den Betrachter
auch zu einem explizit sinnlichen Vergnügen werden.

Udo Wilke, der – ursprünglich von der Malerei her kommend – vor 12 Jahren die Fotografie als Medium für sich
entdeckte, präsentiert damit zugleich seine erste Personalausstellung im Medium Fotografie.

Leave a Reply