Ausstellung

R?diger Bergmann

Akt First

Akt First 300 267 Die Aktgalerie

01.09.2017 – 01.10.2017

Seit dem Jahre 2000 erarbeitet sich der bildende Künstler Rüdiger Bergmann das Medium der Fotografie. In seinen Fotoarbeiten kombiniert er erotische Körperformen – vornehmlich weibliche Akte – aus dynamischen wie statischen Sequenzen aus dem Sport mit visuellen Werbebotschaften und profanen Alltagseindrücken, wie zum Beispiel Kronkorken, die Verschlüsse von Getränkeflaschen.

Dabei verschmelzt Bergmann untrennbar Körper und Werbemittel durch geschickt ausgewählte Form- und Farbanalogien miteinander und überhöht das scheinbar Profane zur scheinbar so erhabenen Kunst. Das üblicherweise so achtlos Konsumierbare wird damit auf eine neue, höchst sinnliche Reflektionsebene gehoben.

Die Tatsache, dass Bergmann auch internationale Kronkorken verwendet, die nicht für jeden Betrachter gleich als Firmenlogo „lesbar“ sind, verstärkt deren künstlerische Brechung, mindert jedoch nicht die ästhetische Qualität. Fast wie in einem Vexierbild schaltet das Auge des Betrachters hin und her zwischen Logo und Foto, auch wenn diese in ihrer engen Verschmelzung stets die untrennbaren Verbindungen aus beidem betonen.

In ihrer technischen Verfremdung aus übereinander gelagerten Bildmotiven, die er zunächst durch die Überblendung von Dias und heute mit digitalen Mitteln erzielt, führt Rüdiger Bergmann diese wie in den angelegten Themen der Fotoarbeiten „Schrift“, „Neonreklame“ und „Bananensticker“ seit 2006 kontinuierlich weiter. Durch die Fusion solcher bereits zuvor von ihm mit künstlerischen Mitteln untersuchten Themen und Motive, wie die Bildebenen der Unterwasser-Zeichnungen, Seelandschaften, Fassadenstrukturen entdeckt der künstlerisch höchst vielseitige Rüdiger Bergmann in jedem der Genres, die er sich zu eigen macht, neue Ausdrucksmöglichkeiten.

Winfried Matern

NUDE

NUDE 200 300 Die Aktgalerie

Winfried Matern

04.08.2017 – 27.08.2017

Eine kleine Auswahl aus seinem umfangreichen Archiv zeigt Winfried Matern im August in seiner Ausstellung »NUDE«.
Ein Dutzend Models, denen es Freude macht sich nackt zu zeigen.

J?rgen Kobczyk

Art Boudoir

Art Boudoir 300 240 Die Aktgalerie

Jürgen Kobczyk

07.07.2017 – 30.07.2017

Jürgen Kobczyk zeigt mit seinen weiblichen Akten in gekonnt fotografischer Manier Ganzkörperportäts von vorwiegend jungen Frauen in einem Ambiente, dessen Mobiliar und Requisiten an die gepflegte Salonkultur des 19. Jahrhunderts erinnern – farbenfreudig, luxuriös, intim, ganz nah, fein und aufwendig.
Seine Modelle erscheinen oft in minimalistisch reduzierter Bekleidung bis hin zu überraschender Maskierung. Weibliche Attraktivität und körperliche Ausstrahlung werden noch weiter gesteigert durch seine Inszenierung von lasziv erotisch aufgeladenen Haltungen.
Kurz gesagt – seine Bilder sind ein unbedingter opulenter Augenschmaus.

Jochen Deckert

Der nackte Mensch

Der nackte Mensch 300 218 Die Aktgalerie

Gemeinschaftsausstellung

02.06.2017 – 02.07.2017

Nacktheit als die natürliche menschliche Seinsweise, die durch existentielle Notwendigkeiten und zivilisatorische Entwicklungen schambesetzt ist, wird im öffentlichen Raum meist als unpassend empfunden – ein Erlebnis, das sich sogar bis zum öffentlichen Ärgernis steigern kann.

FotografenInnen des Berliner Arbeitskreises für künstlerische Aktfotografie zeigen in dieser Gemeinschaftsausstellung, wie schön und visuell genussvoll vielfältige sinnliche Körperlichkeit in ihren individuellen Ausprägungen und Gestaltungen sein kann.

ManFox
Jochen Deckert
Fred Baumgart
Ekkehard Gollner

Magic Moments 3

Magic Moments 3 224 300 Die Aktgalerie

Ekkehard Gollner

05.05.2017 – 28.05.2017

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard GOLLNER erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.
Mit geeigneten Modellen und seinem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, seit nun schon 17 Jahren, überwiegend Studio-Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits elf Einzelausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.
Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotik-Fotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.

Ekkehard Gollner
Ekkehard Gollner
Ekkehard Gollner
Ekkehard Gollner
Ekkehard Gollner
Wolfgang Hingst

Wandlung durch Farbe

Wandlung durch Farbe 212 300 Die Aktgalerie

Helmut Baumann – Wolfgang Hingst

07.04.2017 – 30.04.2017

Was entsteht, wenn sich eine Tänzerin,
ein Körpermaler und ein Fotograf
treffen? Kein Witz, sondern ein einmaliges
und inspirierendes Ereignis einer
Fotosession. Die Ausstellung »Wandlung
durch Farbe« zeigt die vielseitigen
Facetten dieser Liaison.
Die Tänzerin Elise Ventovirta bekommt
durch die Ganzkörperbemalung eine
andere Haut und wird damit zu einer
Person mit völlig neuen tänzerischen
Ausdruckweisen.
Der Körpermaler »alia cutis« erschafft
durch Farben ein lebendes Kunstwerk.
Und der Fotograf Helmut G. Baumann
lässt uns mit Bildern der Fotosession teilhaben
am zeitintensiven, sensiblen aber
auch flüchtigen Schaffensprozess.

Ergänzt wird die Ausstellung durch weitere
Bilder verschiedener Körpermalproduktionen,
fotografiert von Wolfgang Hingst.

“Geheime Wünsche oder was man sonst nicht sieht”

“Geheime Wünsche oder was man sonst nicht sieht” 199 300 Die Aktgalerie

Sörens Horn

31.03.2017 – 02.04.2017

Mit meiner 6. Ausstellung in der Aktgalerie möchte ich Ihnen eine kleine Auswahl meiner Werke zeigen. Überzeugen Sie sich selbst und bilden Sie sich ihre eigene Meinung darüber.
Ich freue mich über Ihren Besuch und wünsche Ihnen viel Spaß.

Foto Jochen Deckert

Aktfotografie in Aktion

Aktfotografie in Aktion 300 217 Die Aktgalerie

Teilnehmer des Workshops

03.03.2017 – 26.03.2017

Diese Ausstellung präsentiert die fotografischen Ergebnisse eines vom Berliner Arbeitskreis Künstlerische Aktfotografie e.V. veranstalteten Aktfoto-Seminars.
Interessierte externe Fotografen erhielten unter der kompetenten Leitung erfahrener Aktfotografen des Arbeitskreises eine praktische Einführung in dieses spezielle Genre der Menschenfotografie.

Bernd Rietdorff

Akt vs. Skulptur

Akt vs. Skulptur 300 200 Die Aktgalerie

Hans Czebulski und Bernd Rietdorff

03.02.2017 – 26.02.2017

In seiner vierten Ausstellung in der Galerie des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie e.V. werden von dem Mitbegründer der Galerie Hans Cebulski, gemeinsam mit seinem langjährigen Freund und Künstlerkollegen Bernd Rietdorff, Aktstudien gegen Skulpturabbildungen gesetzt, die zum Teil provokativ aber auch besinnlich sind.

Bernd Rietdorff, geboren 1956, widmet sich seit vielen Jahren der Fotografie, im Bereich Natur und Landschaft.
Seit einiger Zeit beschäftigt er sich auch mit der Akt- und Erotikfotografie.
Sein Schwerpunkt liegt dabei auf der Abbildung von Skulpturen des weiblichen Körpers, wobei er anstrebt, diese Abbildungen möglichst naturgetreu wiederzugeben.

In seiner kommenden Debütausstellung möchte er diese Darstellungsform mit echter Aktfotografie kombinieren.

Bernd Rietdorff lebt in Berlin und ist Quereinsteiger.

Jochen Deckert

Sommerakt 2016

Sommerakt 2016 300 193 Die Aktgalerie

Mitglieder des Arbeitskreises

02.12.2016 – 29.01.2017

An diesem gemeinschaftlichen Fototermin des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie e.V. beteiligten sich 8 Fotografen, 4 weibliche Modelle und 1 männliches Modell. Ort der Fotoaufnahmen waren die ehemaligen Lungenheilstätten Grabow bei Oranienburg.
Auch in diesem Jahr sind als Ergebnis dieses Treffens unterschiedlichste fotografische Inszenierungen zu besichtigen – stilvolle Bildserien eindrucksvoller kreativer Zusammenarbeit der Fotografen mit ihren Modellen.

Während der Feiertage ist die Galerie geschlossen.

ManFox
Jochen Deckert
Fred Baumgart
J?rgen Kobczyk
Winfried Matern