Akt-Mutationen und Körperlandschaften

Jochen Deckert

Akt-Mutationen und Körperlandschaften

Akt-Mutationen und Körperlandschaften 300 199 Die Aktgalerie

Jochen Deckert und ManFox

04.10.2013 – 27.10.2013

Akt-Mutationen von Jochen Deckert

In dieser Ausstellung gehe ich der interessanten experimentellen Frage nach, wieweit sich der menschliche Körper visuell verzerren lässt, ohne dass dieser seine erkennbare formale Ästhetik verliert.

Meine künstlich hervorgerufenen „Akt-Mutationen“ führen fast immer zum unerwarteten Ergebnis, dass Schönheit und die ausgewogenen Proportionen menschlicher Körperlichkeit in hohem Maße, trotz digitaler Zerlegung und zufallsgesteuerter neuer Zusammensetzung, erhalten bleiben.

Besonders der weibliche Körper verliert dabei nichts oder nur sehr wenig von seinen spezifisch wiedererkennbaren Eigenheiten. Als ein wesentlicher Faktor für diese visuelle Formstabilität erscheint dabei die Symmetrie.

Jochen Deckert

Körperlandschaften von ManFox

Seit langem fotografiere ich zu den unterschiedlichsten Themen, in den letzten Jahren aber überwiegend Akt und Natur. Seit 2001 gestalte ich auf der Grundlage von Fotos und mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen viele Bilder digital am Computer.

Die in der Ausstellung versammelten Bilder stammen überwiegend aus dem Jahr 2013. Meine Aktfotos aus 2012 habe ich mit meist digital erstellten Hintergründen ergänzt.

Die Bilder zeigen Landschaften, die aus menschlichen Körpern bestehen. Die Körper sind den Elementen ausgeliefert. Die angedeuteten Städte haben die Wildnis verschlungen. Viele Körper sind versteinert, sie ähneln Fossilien, sie sind Vergangenheit.
Für mich soll Kunst die Realität interpretieren, im Bild neu gestalten, aber kein Abbild als Dokument schaffen.

ManFox

Leave a Reply