Akt klassisch und modern

Manfred Fuchs

Akt klassisch und modern

Akt klassisch und modern 200 300 Die Aktgalerie

Jochen Deckert und Manfred Fuchs

02.02.2007 – 28.02.2007

Jochen Deckert und Manfred Fuchs sind Mitglieder des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie. Sie zeigen – ausgehend von den Wurzeln klassischer Aktfotografie – individuelle Formen weiter entwickelter Aktdarstellung.

Aktfotos in Schwarz – Weiß geben die Körper junger Frauen in ästhetisch ansprechender Weise wieder. Die Künstler stellen die Frauen in schönen Posen mit individuellem Ausdruck dar. Ihre Fotos zeigen den nackten menschlichen Körper möglichst authentisch und wieder erkennbar. Ihre Fotos sind digital verbessert, sie sind aber der klassischen Schwarz – Weiß – Fotografie nachempfunden.

Für die Künstler sind ausgewählte Fotos der Ausgangspunkt für digitale Montagen, die im Wesentlichen keine äußere Realität abbilden. Durch ihren freien Umgang mit den Bildteilen entstehen neue Zusammenhänge, Bedeutungen und Bezüge. Digitale Montagen ermöglichen es ihnen, persönliche Erinnerungen, Erfahrungen und Fantasien ohne hohen technischen und finanziellen Aufwand wieder zu geben.

Jochen Deckert verfremdet seine Bilder digital. Er stellt die ästhetische Auffassung der Aktfotografie in Frage. Die Fotos und digitalen Montagen werden dabei zum Spielball seines Geistes. Ihn beschäftigt, welche Wirkung seine digitalen Experimente auf den Inhalt der Arbeit haben. Seine Bilder können nicht dokumentarisch fotografiert werden.

Manfred Fuchs verwendet rein digital erzeugte Menschen und Welten in seinen Bildern. Sie beruhen auf Ideen und persönlichen Vorstellungen, die er fantasievoll umsetzt. Seine moderne Bildwelt ist beeinflusst von Science-Fiction – Filmen, Fantasy Art und Pin – Up Bildern. Der Künstler gibt uns einen Ausblick auf die mediale Zukunft der Aktdarstellung, die Digital Art.

Leave a Reply