Bisherige Ausstellungen:

NUDE

NUDE
Künstler: Winfried Matern

04.08.2017 bis 27.08.2017

Eine kleine Auswahl aus seinem umfangreichen Archiv zeigt Winfried Matern im August in seiner Ausstellung »NUDE«.
Ein Dutzend Models, denen es Freude macht sich nackt zu zeigen.



Art Boudoir

Art Boudoir
Foto: Jürgen Kobczyk
Künstler: Jürgen Kobczyk

07.07.2017 bis 30.07.2017

Jürgen Kobczyk zeigt mit seinen weiblichen Akten in gekonnt fotografischer Manier Ganzkörperportäts von vorwiegend jungen Frauen in einem Ambiente, dessen Mobiliar und Requisiten an die gepflegte Salonkultur des 19. Jahrhunderts erinnern - farbenfreudig, luxuriös, intim, ganz nah, fein und aufwendig. Seine Modelle erscheinen oft in minimalistisch reduzierter Bekleidung bis hin zu überraschender Maskierung. Weibliche Attraktivität und körperliche Ausstrahlung werden noch weiter gesteigert durch seine Inszenierung von lasziv erotisch aufgeladenen Haltungen. Kurz gesagt - seine Bilder sind ein unbedingter opulenter Augenschmaus.



Der nackte Mensch

Der nackte Mensch
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Gemeinschaftsausstellung

02.06.2017 bis 02.07.2017

Nacktheit als die natürliche menschliche Seinsweise, die durch existentielle Notwendigkeiten und zivilisatorische Entwicklungen schambesetzt ist, wird im öffentlichen Raum meist als unpassend empfunden - ein Erlebnis, das sich sogar bis zum öffentlichen Ärgernis steigern kann. FotografenInnen des Berliner Arbeitskreises für künstlerische Aktfotografie zeigen in dieser Gemeinschaftsausstellung, wie schön und visuell genussvoll vielfältige sinnliche Körperlichkeit in ihren individuellen Ausprägungen und Gestaltungen sein kann.



Magic Moments 3

Magic Moments 3
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

05.05.2017 bis 28.05.2017

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard GOLLNER erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte. Mit geeigneten Modellen und seinem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, seit nun schon 17 Jahren, überwiegend Studio-Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits elf Einzelausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte. Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotik-Fotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Wandlung durch Farbe

Wandlung durch Farbe
Foto: Wolfgang Hingst
Künstler: Helmut Baumann - Wolfgang Hingst

07.04.2017 bis 30.04.2017

Was entsteht, wenn sich eine Tänzerin, ein Körpermaler und ein Fotograf treffen? Kein Witz, sondern ein einmaliges und inspirierendes Ereignis einer Fotosession. Die Ausstellung »Wandlung durch Farbe« zeigt die vielseitigen Facetten dieser Liaison.
Die Tänzerin Elise Ventovirta bekommt durch die Ganzkörperbemalung eine andere Haut und wird damit zu einer Person mit völlig neuen tänzerischen Ausdruckweisen.
Der Körpermaler »alia cutis« erschafft durch Farben ein lebendes Kunstwerk. Und der Fotograf Helmut G. Baumann lässt uns mit Bildern der Fotosession teilhaben am zeitintensiven, sensiblen aber auch flüchtigen Schaffensprozess.
Ergänzt wird die Ausstellung durch weitere Bilder verschiedener Körpermalproduktionen, fotografiert von Wolfgang Hingst.



"Geheime Wünsche oder was man sonst nicht sieht"


Künstler: Sörens Horn

31.03.2017 bis 02.04.2017

Mit meiner 6. Ausstellung in der Aktgalerie möchte ich Ihnen eine kleine Auswahl meiner Werke zeigen. Überzeugen Sie sich selbst und bilden Sie sich ihre eigene Meinung darüber. Ich freue mich über Ihren Besuch und wünsche Ihnen viel Spaß.



Aktfotografie in Aktion

Aktfotografie in Aktion
Foto: Foto Jochen Deckert
Künstler: Teilnehmer des Workshops

03.03.2017 bis 26.03.2017

Diese Ausstellung präsentiert die fotografischen Ergebnisse eines vom Berliner Arbeitskreis Künstlerische Aktfotografie e.V. veranstalteten Aktfoto-Seminars.
Interessierte externe Fotografen erhielten unter der kompetenten Leitung erfahrener Aktfotografen des Arbeitskreises eine praktische Einführung in dieses spezielle Genre der Menschenfotografie.



Akt vs. Skulptur

Akt vs. Skulptur
Foto: Bernd Rietdorff
Künstler: Hans Czebulski und Bernd Rietdorff

03.02.2017 bis 26.02.2017

In seiner vierten Ausstellung in der Galerie des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie e.V. werden von dem Mitbegründer der Galerie Hans Cebulski, gemeinsam mit seinem langjährigen Freund und Künstlerkollegen Bernd Rietdorff, Aktstudien gegen Skulpturabbildungen gesetzt, die zum Teil provokativ aber auch besinnlich sind. Bernd Rietdorff, geboren 1956, widmet sich seit vielen Jahren der Fotografie, im Bereich Natur und Landschaft. Seit einiger Zeit beschäftigt er sich auch mit der Akt- und Erotikfotografie. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf der Abbildung von Skulpturen des weiblichen Körpers, wobei er anstrebt, diese Abbildungen möglichst naturgetreu wiederzugeben. In seiner kommenden Debütausstellung möchte er diese Darstellungsform mit echter Aktfotografie kombinieren. Bernd Rietdorff lebt in Berlin und ist Quereinsteiger.



Sommerakt 2016

Sommerakt 2016
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Mitglieder des Arbeitskreises

02.12.2016 bis 29.01.2017

An diesem gemeinschaftlichen Fototermin des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie e.V. beteiligten sich 8 Fotografen, 4 weibliche Modelle und 1 männliches Modell. Ort der Fotoaufnahmen waren die ehemaligen Lungenheilstätten Grabow bei Oranienburg. Auch in diesem Jahr sind als Ergebnis dieses Treffens unterschiedlichste fotografische Inszenierungen zu besichtigen – stilvolle Bildserien eindrucksvoller kreativer Zusammenarbeit der Fotografen mit ihren Modellen. Während der Feiertage ist die Galerie geschlossen



Körperlandschaften

Körperlandschaften
Foto: Harry T. Böckmann
Künstler: Harry T. Böckmann

04.11.2016 bis 27.11.2016

Der Akt hat in der Kunst eine lange Tradition, sowohl in der Malerei, als auch in der Fotografie. Im November stellt ein gestandener Maler in unserer Fotografen – Galerie aus und zeigt in den ausgestellten Arbeiten seinen ganz persönlichen Umgang mit Licht und Farben in der Aktmalerei.
Ob der einzelne Akt, ein Ausschnitt, eine Körperlandschaft oder ein eng ineinander verschlungenes Paar, Harry T. Böckmann spielt nicht nur mit seinen Farben und Formen, sondern sucht vor allem eine ganz spezielle Stimmung im Betrachter zu wecken. Der Künstler orientiert sich an der Natur, die Bilder sind die schöpferischen Ergebnisse seiner eigenen Sichtweise auf den Körper.



FESTIVAL DER BILDER - Cartoons, Moderner Akt, 3D-Lentikular-Akte und Bewegungsbilder

FESTIVAL DER BILDER - Cartoons, Moderner Akt, 3D-Lentikular-Akte und Bewegungsbilder
Foto: ManFox
Künstler: ManFox-Jochen Deckert

07.10.2016 bis 30.10.2016

MANFOX zeigt neu bearbeitete Fotos aus den Serien Cartoons und Moderner Akt. Die Cartoons ähneln den heiteren und schrillen Illustrationen in Comics. Moderner Akt zeigt Körper in nächtlichen Szenen, die von künstlichem Licht durchflutet sind. Alle Bilder sind sehr farbenfroh und betonen die heitere Seite des Lebens.
JOCHEN DECKERT präsentiert eine bunte Folge von Scheinbewegungsbildern, 3D - Lentikular-Akten und mehrteiligen Bild-Sequenzen. Der Schwerpunkt seiner Bildmotive liegt auf sinnbildlich gemeinten szenischen Akt - Darstellungen.



Magic Moments 2

Magic Moments 2
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

02.09.2016 bis 02.10.2016

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.
Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, seit nun schon 16 Jahren, überwiegend Studio-Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits zehn Einzelausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.
Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotik-Fotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Rückschau

Rückschau
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Mitglieder des Arbeitskreises

05.08.2016 bis 28.08.2016

Die Gemeinschaftsausstellung nimmt zum aktuellen Anlass die mittlerweile zwei Jahrzehnte andauernde aktive Teilhabe des ARBEITSKREISES KÜNSTLERISCHE AKTFOTOGRAFIE e.V. an der Berliner Foto- und Galerie-Szene. Arbeitskreismitglieder zeigen in der von ihnen seit 16 Jahren geführten AKTGALERIE einen persönlichen Rückblick auf die eigene aktfotografische Entwicklung. In einem verdichteten zeitrafferartigen Querschnitt ihres fotografischen Oeuvres enthüllen die beteiligten Fotografen früheste bis gegenwärtige Beispiele ihrer Bildproduktion zum Thema Akt.



offen & verhüllt

offen & verhüllt
Foto: Jürgen Kobczyk
Künstler: Günter Krauke - Jürgen Kobcyk

01.07.2016 bis 31.07.2016

Der Fotograf Jürgen KOBCZYK zeigt in dieser Ausstellung erotische Studioaufnahmen. Sein Fokus liegt dabei stets auf der ästhetischen Wirkung seiner Fotos. Sie sind eine Hommage an die Frau und an die Schönheit. Dadurch wird dem Betrachter ermöglicht, die die Symbiose zwischen Erotik und Sinnlichkeit zu erleben.

Für Günter KRAUKE ist die Aktfotografie die Herausforderung Körper, Raum, Licht und Atmosphäre miteinander zu verbinden. Er versucht durch seine Inszenierungen eigene Gefühle, Gedanken und Träume in Bilder umzusetzen. Wesentlichen Einfluss auf seine Arbeit haben dabei die Modelle. Ihre Persönlichkeiten, ihre Mitarbeit und ihr Einbringen von Ideen verändern seine ursprünglichen Konzepte. Dadurch entstehen neue Zusammenhänge. Dieser gemeinsame Prozess führt immer wieder zu nicht vorher planbaren Ergebnissen. Nicht nur das Einzelfoto, sondern vielmehr zeitliche Abläufe und gedachte Entwicklungen beschäftigen ihn und lösen vielleicht beim Betrachter eigene Assoziationen aus.



Akt in light

Akt in light
Foto: Jacky Wetzenstein
Künstler: Jacky Wetzenstein

03.06.2016 bis 26.06.2016

Jacky Wetzenstein malt, fotografiert und gestaltet Bildcollagen, ihr Hauptinteresse gilt jedoch der "Expressiven Aktmalerei". Sie hat diese Kunstform wieder aufgegriffen, um zu demonstrieren, wie diese Bilder durch das außergewöhnliche UV-Licht zur Geltung kommen. Auch der Künstler Gustav Klimt hat Jacky Wetzenstein inspiriert und sie zeigt in der Ausstellung ein Bild in seinem Malstil.



Akt und Blumen

Akt und Blumen
Foto: Fred Baumgart
Künstler: Fred Baumgart

06.05.2016 bis 29.05.2016

Seit Jahrhunderten haben sich Künstler von der Vielfalt der Formen und Farben in der Natur inspirieren lassen. Auch für den erfahrenen Berufsfotografen Fred Baumgart ist die Natur eine wichtige Quelle seiner Inspiration. Er hat deshalb für diese Ausstellung seine Akte mit den schönsten Blumen und Blüten zu kunstvollen Arrangements vereint.



Aktfoto-Workshop 2016

Aktfoto-Workshop 2016
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises mit Gästen

01.04.2016 bis 01.05.2016

Diese Ausstellung zeigt die fotografischen Ergebnisse eines vom Berliner Arbeitskreis Künstlerische Aktfotografie e.V. veranstalteten Aktfoto-Seminars.
Interessierte externe Fotografen erhielten durch die kompetente Leitung erfahrener Aktfotografen des Arbeitskreises - deren Fotos ebenfalls zu sehen sind - eine praktische Einführung in dieses spezielle Medium der Menschenfotografie.



Malen mit Licht

Malen mit Licht
Foto: Nilo del Guerra
Künstler: Nilo del Guerra

04.03.2016 bis 27.03.2016

ACHTUNG:
Karfreitag geschlossen!
Ostersonnabend und Ostersonntag geöffnet!

Diese Ausstellung enthüllt posthum das Oeuvre des langjährigen Arbeitskreismitgliedes und obsessiven Fotografen Nilo del Guerra - leider frühzeitig verstorben im November 2014. Seine Aktbilder werden oft von extremen Kombinationen von Licht und Schatten bestimmt. Überraschende Perspektiven mit ungewöhnlichen Lichtsetzungen schaffen eindrucksvolle Impressionen der wohlgeformten Körper seiner vorwiegend weiblichen Modelle. Eine spezielle Neigung von ihm war es, einen Teil des menschlichen Körpers für das Ganze überzeugend in Szene zu setzen. Er bevorzugte die Schwarz-Weiß-Fotografie, wie die Mehrzahl seiner überlieferten Bilder zeigt.



Wieder-Entdeckungen

Wieder-Entdeckungen
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

05.02.2016 bis 28.02.2016

Diese Ausstellung präsentiert Aktbilder, die von den beteiligten Fotografen für eine bestimmte Ausstellung zwar konzipiert aber aus den unterschiedlichsten Gründen der Öffentlichkeit bisher nicht präsentiert wurden. Sie passten beispielsweise nicht zu einer bestimmten Bildstrecke oder konnten aus anderen situationsbestimmenden Gründen nicht gezeigt werden.



Träume in AKT

Träume in AKT
Foto: Sörens Horn
Künstler: Sörens Horn

29.01.2016 bis 31.01.2016

Der Fotograf Sörens Horn stellt ein Jahr nach seiner letzten Ausstellung in der Aktgalerie seine neuesten Arbeiten vor. Er wandelt die gängigen Pin-Up- und Dessous - Fotos ab und macht daraus Aktkompositionen in seinem besonderen Stil.
ACHTUNG: Veränderte Öffnungszeiten während dieser 3-Tage-Ausstellung



Sommerakt 2015

Sommerakt 2015
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

04.12.2015 bis 24.01.2016

Achtung: Die Galerie ist vom 25.12.2015 bis zum 3.1.2016 geschlossen!

An diesem gemeinschaftlichen Fototermin des Arbeitskreises für Künstlerische Aktfotografie e.V. beteiligten sich 10 Fotografen und 6 weibliche Modelle in dem mit vielfältigsten Skulpturen und Reliefs internationaler Künstler angefüllten Skulpturenpark des Holzbildhauers Wolfgang Stübner in Wilkendorf nahe Strausberg.
Auch in diesem Jahr sind als Ergebnis dieses Treffens unterschiedlichste fotografische Inszenierungen zu besichtigen – stilvolle Bildserien eindrucksvoller kreativer Zusammenarbeit der Fotografen mit ihren Modellen.



ANSICHTEN - Hände - Cartoons - Körperspiele - Aktportraits

ANSICHTEN - Hände - Cartoons - Körperspiele - Aktportraits
Foto: ManFox
Künstler: Jochen Deckert - ManFox - Jürgen Kobczyk

06.11.2015 bis 29.11.2015

ManFox hat Bilder aus seinen neuen Folgen "Hände" und "Cartoons" ausgewählt. Die Schwarz-Weiß-Fotos der Hände beeindrucken durch ihre graphische Wirkung, die Illustrationen ähneln Zeichnungen in Cartoons, sie befassen sich u.a. mit den skurrilen und heiteren Seiten unseres Lebens.
Jochen Deckert zeigt zu dem Thema "Körperspiele" neue sinnreiche Zusammenstellungen von Bildelementen seiner Fotopraxis. Mit Hilfe vielfältiger Bildmanipulationen kombiniert er Einzelaufnahmen zu Geschichten und Geschehnissen, stellt seine Akt-Modelle in neue visuelle Zusammenhänge und erschafft so überraschende Metaphern menschlichen Verhaltens.
Jürgen Kobczyk stellt mit seinen sensiblen Studioaufnahmen die klassische Aktfotografie in Schwarz-Weiß in den Vordergrund. Er zeigt "Aktporträts", die in besonderer Weise die Aura seiner Modelle hervorheben.



Aktvariationen

Aktvariationen
Foto: Gerhard Froning
Künstler: Hans Cebulski und Gerhard Froning

02.10.2015 bis 01.11.2015

In seiner dritten Ausstellung in der Galerie des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie e.V. zeigt der engagierte Fotograf Hans Cebulski gemeinsam mit seinem langjährigen Freund und Künstlerkollegen Gerhard Froning Aktfotografien sinnlicher und provokativer Art. Die Fotografien von Hans Cebulski entstanden an verwunschenen, geheimnisvollen Orten, wobei die ästhetische Darstellung der Modelle im Vordergrund stand. Gerhard Froning, das neue Mitglied im Arbeitskreis, zeigt in dieser Ausstellung, dass er bei dem Thema Akt das richtige Auge für den Moment des Auslösens hat. Auch bei ihm spielt Ästhetik eine große Rolle, was in seinen Bildern zu sehen ist. Dem Credo entsprechend "es muss nicht nur dem Fotografen Spaß machen sondern auch den Modellen, denn ernste Gesichter gehören auf den Catwalk", zeigen besonders seine Aktporträts ausgelassene Entspanntheit. Der Kontrast der Fotografien beider Künstler ergibt einen besonderen Reiz und eine sehenswerte Ausstellung.



Magic Moments

Magic Moments
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

04.09.2015 bis 27.09.2015

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte. Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden - seit nun schon 15 Jahren - überwiegend Studio-Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits neun Einzelausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte. Auch in der Folgezeit gelangen ihm wieder reizvolle Bildkompositionen, die in der angekündigten Ausstellung ab 4. September 2015 präsentiert werden. Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotik-Fotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Portfolios und Porträts – Sechs Aktfotografen des Arbeitskreises stellen sich vor

Portfolios und Porträts – Sechs Aktfotografen des Arbeitskreises stellen sich vor
Foto: ManFox
Künstler: Baumgart, Baumann, Deckert, Krauke, Matern, ManFox

07.08.2015 bis 30.08.2015

Wer kennt schon die Fotografen des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie e.V. als Person – Aktivisten, die seit Gründung der Aktgalerie im Jahr 2000 dort in fast regelmäßiger Folge ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren? Der versierte Fotograf Fred Baumgart mit seiner speziellen Fähigkeit, eine Person in all ihren wesentlichen Facetten ablichten zu können, hat die 6 in der Ausstellung vertretenen Fotografen in der Aktgalerie inmitten ihrer Werke porträtiert. Die Porträts zeigen die Fotografen des Arbeitskreises zusammen mit einer Auswahl ihrer bisherigen Arbeiten. Die Bildstrecken dokumentieren Obsession und Leidenschaft, mit der sich die Fotografen mit dem Thema Akt seit vielen Jahren auseinandersetzen. Die unterschiedlichen Bild-Stile zeigen die vielfältigen persönlichen Vorlieben und Auffassungen der Fotografen.



Erotische Fantasien

Erotische Fantasien
Foto: Jürgen Kobczyk
Künstler: Jochen Deckert - ManFox - Jürgen Kobczyk - Gerhard Froning - Hans Cebulski

03.07.2015 bis 02.08.2015

In dieser Ausstellung lassen die Fotografen des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie e.V. ihrem Gestaltungsdrang und schöpferischen Vorstellungsvermögen freien Lauf. Ungewöhnliche kreative Farbkompositionen, surreale traumartige Verfremdungen, ahnungsreiche Visionen und viele andere einfallsreiche und poetische Bild-Effekte mischen sich mit originellen vielfältigen Aktporträts.



Akt-Portraits und Skulpturen

Akt-Portraits und Skulpturen
Foto: Winfried Matern
Künstler: Winfried Matern

05.06.2015 bis 28.06.2015

Winfried Matern zeigt Fotos aus seinen langjährigen Projekten „The White Chair“, „Factory-Girl“, „XXL“, “Blond” und „Privat“. Die Fotos sind sinnliche Portraits von Frauen, in denen das Vergnügen der Modelle an der Aktfotografie zum Ausdruck kommt. Erstmalig zeigt er seine in den vergangenen Jahren entstandenen Holz-Skulpturen, die ebenfalls den nackten Körper thematisieren.



Sand auf der Haut

Sand auf der Haut
Foto: Helmut Baumann
Künstler: Helmut Baumann

08.05.2015 bis 31.05.2015

Vernissage außerplanmäßig am 8.5.2015 um 19 Uhr! Sand auf der Haut – das ruft gegensätzliche Assoziationen wach. Reibend, kitzelnd, reizend – aufreizend? Sand ist Thema bei vielen Schlagern, und ein natürliches Seesand-Peeling regt den Kreislauf an, erneuert die Haut - und ersetzt teure Kosmetika. Sie spürt ihn gerne, den Sand auf ihrer Haut, sagte zum Beispiel Anja bei den Fotoaufnahmen am Strand der Maremma. „Man kann so viele Sachen machen mit Sand“. Helmut Baumanns Aufnahmen zum Thema „Sand auf der Haut“ sind an verschiedenen Stränden entstanden – in der Toskana, auf Teneriffa, in der Provence und in der Algarve. Und was dabei herauskam, kann sich sehen lassen: Denn die Models geizen nicht mit ihren Reizen. Wie immer hat er sich von der Natur und den Umständen am Ort inspirieren lassen; er beobachtet und vertraut auf die Improvisation. Es gibt für ihn keine schlechten Situationen: „Wer genau hinschaut, mit Geduld und Verständnis für das Modell und die Umgebung, dem gelingt immer ein gutes Foto“, so sein Credo. Den überraschenden Moment einzufangen, ihn festzuhalten und dem Betrachter zu erschließen, ist für ihn die Herausforderung schlechthin. Der Akt in sehr unterschiedlicher, immer beeindruckender Landschaft ist seit nunmehr über 10 Jahren seine Leidenschaft. Um seine Passion zu pflegen, ist er seit geraumer Zeit aktives Mitglied des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie in Berlin.



Schwanger

Schwanger
Foto: Fred Baumgart
Künstler: Fred Baumgart

03.04.2015 bis 03.05.2015

Die hier ausgestellten Aufnahmen dokumentieren einen Tag während der Schwangerschaft von Letitia kurz vor der Geburt ihres Kindes.

Die Fotos sollen für beide eine dauernde Erinnerung an diese schöne Zeit sein. Für Letitia ist es bereits das zweite Kind, deshalb wurde auch ihr erster Sohn Julian in die Dokumentation mit einbezogen.

Die Bilder zeigen deutlich den liebevollen Umgang der Mutter mit Julian und ihrem ungeborenen Kind.



S T O R I E S

S T O R I E S
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Helmut Baumann, Jochen Deckert, ManFox, Günter Krauke, Winfried Matern

06.03.2015 bis 29.03.2015

In der Gemeinschaftsausstellung des Vereins werden Geschichten in wenigen Bildern erzählt.

Einzelne oder kombinierte Fotos erzeugen im Betrachter einen Kurzfilm ähnlich wie in einem Comic – sie sind bewusst konstruiert und erfunden oder vom Fotografen fantasievoll zusammengestellt.

Die Stories stellen für den Betrachter ein interessantes und herausforderndes visuelles Objekt dar.
manfred



„Aktfotografie – Gestern und Heute“

„Aktfotografie – Gestern und Heute“
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Helmut Baumann, Jochen Deckert, Jürgen Kobczyk, ManFox

06.02.2015 bis 01.03.2015

Die Gemeinschaftsausstellung präsentiert in ihren Bildern die Wandlungen, die die langjährigen Aktfotografen in ihrem Werk durchschritten haben in ihren handwerklichen Fertigkeiten und in ihren kreativen bildmäßigen Stilen und Interessen.

Einige sind sich in der Bildproduktion von ihren Anfängen bis heute treu geblieben, haben diese aber vertieft – andere Fotografen des Arbeitskreises zeigen starke evolutionäre Veränderungen in ihrem Oeuvre.



Offene Geheimnisse

Offene Geheimnisse
Foto: Sörens Horn
Künstler: Sörens Horn

30.01.2015 bis 01.02.2015

Der Fotograf S ö r e n s H o r n ist über die Naturfotografie zur Aktfotografie gekommen. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich überwiegend mit dem Thema Akt und Erotik. Er hat seine Fotos bereits in mehreren Ausstellungen in Berlin gezeigt.



Sommer-Akt 2014

Sommer-Akt 2014
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises für Künstlerische Aktfotografie e.V.

05.12.2014 bis 25.01.2015

Neun Fotografen des Arbeitskreises fotografierten im Sommer 2014 vier Modelle in einem märchenhaften Park in der brandenburgischen Uckermark.

Als Ergebnis sind vielfältige fotografische Stile zu besichtigen – Bilder eindrucksvoller kreativer Zusammenarbeit der Fotografen mit ihren Modellen.



Akt - Mosaik

Akt - Mosaik
Foto: ManFox
Künstler: Fred Baumgart, Jochen Deckert, ManFox

07.11.2014 bis 30.11.2014

Im Monat November präsentieren drei Fotografen des Arbeitskreises Künstlerische Aktfotografie e.V. eine nachhaltige Auswahl von Exponaten aus ihren fotografischen Bildbeständen.

Von Fred B a u m g a r t sehen wir Akt – Studien im Park. Heiter und beschwingt durch die lichtdurchflutete Landschaft, drückt sich bei dem Modell eine lebensbejahende Freude aus. Ein Balance–Akt in freier Natur.

Jochen D e c k e r t zeigt sorgfältig komponierte Bildstrecken von Aktmontagen, Effektbildern, Posen und szenisch angewandten Akten.

M a n F o x präsentiert kunstvoll gestaltete Bilder, die sich überwiegend mit der Beziehung von Mann und Frau beschäftigen.



Akt - Mixturen

Akt - Mixturen
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Jochen Deckert und ManFox

03.10.2014 bis 02.11.2014

Der Titel „Akt-Mixturen“ soll auf die ungewöhnlich versammelte Vielfalt an fotografischen Stilen und Techniken in dieser Ausstellung hinweisen.

Als „angewandte Aktfotografie“ präsentiert Jochen Deckert seine aus mehreren Fotos zusammengesetzten „Sinnbilder“, wie die Serie „Vertreibung aus dem Paradies“ oder die Bildreihe „Anteportas“, die eine besondere zwischen-menschliche Situation in ihren unterschiedlichen visuellen Perspektiven mittels künstlicher Figuren beschreibt. Panoramische Bewegungsabläufe, das Tableau typischer weiblicher Körperformen, sowie künstlich erzeugte Räumlichkeit durch farbig verschmolzene stereoskopische Akte erweitern diese vielfältige Bildmischung.

ManFox zeigt Bilder aus seinen Serien "Akt nostalgisch" und "Akt modern". In beiden Serien stehen die wohlgeformten Körper von Frauen im Vordergrund. Die nostalgischen Akte wirken sehr malerisch und stimmungsvoll, sie ähneln Drucken aus den frühen Tagen der Fotografie. Die modernen Akte beeindrucken durch Lichteffekte und Spiegelungen, diese Bildelemente verweisen auf die Gegenwart. In beiden Arbeiten präsentiert der Fotokünstler dem Betrachter die zeitlose weibliche Schönheit auf sehr ästhetische Art.



Vanessa - Erotische Fotografien

Vanessa - Erotische Fotografien
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

05.09.2014 bis 28.09.2014

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.

Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden seit nun schon 14 Jahren überwiegend Studio-Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits acht Einzelausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.

Auch in der Folgezeit gelangen ihm wieder reizvolle Bildkompositionen, die in der angekündigten Ausstellung ab dem 5.September 2014 präsentiert werden. Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotik-Fotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Werkschau

Werkschau
Foto: Winfried Matern
Künstler: Winfried Matern

01.08.2014 bis 31.08.2014

Winfried Matern zeigt Schwarz-Weiß-Fotografien, die nach der Ausstellung Retrospektive 2002 entstanden sind. Zu sehen sind Fotografien seiner Ausstellungen Close Up Intimacy 2004, Erotische Portraits 2006, Wilde Luder 2008, Privat 2010 und bisher nicht gezeigte Arbeiten bis 2014.



Akt - Schatzkammer - wie alles begann

Akt - Schatzkammer - wie alles begann
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Helmut Baumann, Fred Baumgart, Jochen Deckert, Manfred Fuchs und Christiane Penke

04.07.2014 bis 27.07.2014

Diese Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e.V. gewährt einen Blick in das individuelle fotografische Werk der Arbeitskreis-Mitglieder Helmut Baumann, Fred Baumgart, Jochen Deckert, ManFox und Christiane Penke.

In einer kurzen, zeitrafferartigen Bildstrecke versucht jeder, seine eigene Entwicklung darzustellen - von den ersten Aktfotos, die noch prüde Tabus brechen mussten, bis heute, wo Nackheit fast allgegenwärtig ist und in den Medien häufig als erotischer Eye-Catcher für vielfältige Zwecke benutzt wird.



Träume - Reves - Fotogeschichten

Träume - Reves - Fotogeschichten
Foto: Günter Krauke
Künstler: Günter Krauke

06.06.2014 bis 29.06.2014

Träume entführen uns immer wieder in eine geheimnisvolle, überraschende und manchmal beängstigende Umgebung. Die eigene Persönlichkeit verliert an Konturen und nimmt andere Formen an, Bruchstücke aus der Vergangenheit holen uns ein. Teile des eigenen Charakters bekommen eine neue Bedeutung.

Eine Frau findet sich in einer solchen, unbekannten, unsicheren Welt wieder.

Im 1. Traum gefangen in einem Labyrinth von zerstörten Gängen, Räumen und Treppen auf einem verwahrlosten Gelände, ihren eigenen Ängsten überlassen, ausweglos.

Im 2. Traum erst orientierungslos eingezwängt in einem Kokon, aus dem sie sich schließlich befreit und wieder in die Realität flüchten kann.

Im 3. Traum nimmt der Kokon sie wieder gefangen, er wird dann aber ihre zweite Haut. Sie irrt auf einem verlassenen Friedhof engelsgleich umher und erinnert dabei an Statuen aus einer anderen Zeit.

Diese Träume spielen an markanten Orten in meiner Heimatstadt Berlin, ich erzähle sie in Bildsequenzen, in Farbe und in Schwarz-Weiß. Sie lassen dem Betrachter viel Raum für eigene Assoziationen und Träume. Die Verwendung von analogen Panoramafotos unterstreicht dies noch. Zur Ausstellung erscheinen zwei Fotoalben mit drei Fotogeschichten.

Günter Krauke



Von Hexen und anderen bösen Mädchen

Von Hexen und anderen bösen Mädchen
Foto: Helmut Baumann
Künstler: Helmut Baumann

02.05.2014 bis 01.06.2014

Akt ist nackt – täglich in den Medien zu sehen, zum Überdruss, zum Nicht-mehr-Hingucken und Nicht-mehr -Wahrnehmen: Bekanntes und Vorausschaubares fesselt nicht, überrascht nicht. Den Betrachter zu beeindrucken, dazu gehört mehr.

Helmut Baumann lässt sich von der Natur und den Umständen am Ort leiten; er beobachtet und vertraut auf die Improvisation. Es gibt für ihn keine schlechten Situationen: „Wer genau hinschaut, mit Geduld und Verständnis für das Modell und die Umgebung, dem gelingt immer ein gutes Foto“, so sein Credo. Den überraschenden Moment einzufangen, ihn festzuhalten und dem Betrachter zu erschließen, ist für ihn die Herausforderung schlechthin.

Der Akt in sehr unterschiedlicher, immer beeindruckender Landschaft ist nunmehr seit ca. 10 Jahren seine Leidenschaft. Um seine Passion zu pflegen, ist er seit geraumer Zeit aktives Mitglied des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie in Berlin. Seine Bilder atmen die Freiheit der Aufnahmeorte. Gewählte Locations – die Toscana, Teneriffa, die Provence oder das brandenburgische Ringenwalde – binden die Modelle in die Natur ein und geben ihnen den natürlichen Zusammenhang des Lebens. So in Szene gesetzt, vermitteln sie ein ungezwungenes Verhältnis zur Natur – genauso wie es der Fotograf empfindet.

Den Betrachter zu beeindrucken – das letztlich ist Kunst, ist künstlerische Aktfotografie. Und das Ziel.



Das Model auf dem Feuerstuhl

Das Model auf dem Feuerstuhl
Foto: Fred Baumgart
Künstler: Fred Baumgart

04.04.2014 bis 27.04.2014

Fred Baumgart als leidenschaftlicher Fotograf , ein engagiertes Model und ein Motorrad fanden sich an einem sonnigen Herbstmittag zu einem Aktfoto-Shooting zusammen.



Nackte Verfremdung

Nackte Verfremdung
Künstler: Gudrun Angelika Hoffmann und Helmuth Grötzebauch

07.03.2014 bis 30.03.2014



Die Ausstellung in der Aktgalerie in Berlin Friedrichshain Krossener Str. 34 vom 07.-30. März 2014 ist eine Gemeinschaftsausstellung zweier Künstler.

Gudrun Angelika Hoffmann, eine Stahnsdorfer Kunstmalerin präsentiert Aktbilder in Öl und Acryl. Die Ölbilder basieren auf einer Renaissancetechnik des Mittelalters. Dadurch erhalten die Körper eine durchscheinende, greifbare Realität, die z.T. mit einer modernen Technik verfremdet wird. Die Acrylwerke sind von der expressiven Arbeitsweise der Künstlerin geprägt.

Alle Bilder basieren auf Aktstudien an lebenden Modellen. Die Bildnisse vermitteln einen freien, anmutigen Umgang mit dem Thema der Nacktheit. Weitere Sujets expressiver, abstrakter Werke findet der Interessent auf der Homepage www.Gudrun-Angelika-Hoffmann.de

Der Berliner Digital-Künstler Helmuth Grötzebauch führt den Besucher in eine virtuelle Welt von Aktfotografien. Reale Fotos und der Erhalt der eigentlichen weiblichen Kontur des Modells spielen eine wichtige Rolle bei der digitalen Bearbeitung der Fotografie. Körperformen und Hintergründe werden bei den Werken teilweise aufgelöst, durch neue Strukturen ersetzt und erscheinen in einem neuen Lichte für den Betrachter. Die künstlerische Verfremdung führt zu Transparenz und Leichtigkeit und zu einem surrealistischen Ausdruck des neuen Bildes mit Ästhetik und Farbenspiel als begleitende Randerscheinung.

Die Werke von Helmuth Grötzebauch in dieser Ausstellung werden sowohl als Druck auf Acrylbasis als auch als Beamerbilder präsentiert, die jeweils in der Größe bis 120x80 cm „on demand“ bestellt werden können.

Ergänzt wird die Ausstellung durch einen Katalog mit den Werken beider Künstler.



Look, I am naked

Look, I am naked
Foto: Hans Cebulski
Künstler: Hans Cebulski

07.02.2014 bis 02.03.2014

Achtung! Der Aussteller von "Look, I am naked" Hans Cebulski ist überraschend erkrankt und muss seine Vernissage leider um eine Woche verschieben: Neuer Termin ist F r e i t a g, 1 4. F e b r u a r, 1 9 U h r !

Unter dem Titel, "Schau her, ich bin nackt" zeigt Hans Cebulski eine kaleidoskopische Show künstlerisch inszenierter, intimer Porträts von selbstbewussten Frauen.
Die Aufnahmen entstanden im Studio, in der Natur und an ungewöhnlichen Orten. Beeindruckend ist die erotische Ausstrahlung und Kraft der schonungslos ehrlichen Bilder.



Tabu

Tabu
Foto: Sörens Horn
Künstler: Sörens Horn

31.01.2014 bis 02.02.2014

Die Vernissage wird diesmal mit einigen Überraschungen bestückt sein.

Ich freue mich Ihr Interesse geweckt zu haben und hoffe, dass wir uns bei meiner Ausstellung sehen.


Sörens Horn



Sommer-Akt-Fotoshooting in der Remise

Sommer-Akt-Fotoshooting in der Remise
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Mitglieder des Arbeitskreises für künstlerische Aktfotografie

06.12.2013 bis 19.01.2014

Die Dezember-Januar-Ausstellung 2013/14 ist das Ergebnis eines alljährlich stattfindenden Gemeinschafts-Fototermins von Mitgliedern und Freunden des Arbeitskreises, in diesem Jahr fand diese aus Furcht vor Verregnung als Indoor-Veranstaltung Ende August statt.

Location war eine Remise in Berlin-Spandau – einem 3-stöckigen Wohn-Fotostudio, u.a. ausgestattet mit Requisiten der Fetisch-Szene.

Diese Ausstellung präsentiert nun die ausgewählten Bildideen dieser kreativen Zusammenarbeit jedes Fotografen mit jedem Modell in jedem der sehr unterschiedlich gestalteten Räumlichkeiten.



Erotik pur 2

Erotik pur 2
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

01.11.2013 bis 01.12.2013

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.

Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, seit nun schon 13 Jahren, überwiegend Studio-Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits sieben Einzelausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.

Auch in der Folgezeit gelangen ihm wieder reizvolle Bildkompositionen, die in der angekündigten Ausstellung ab 1. November 2013 präsentiert werden.

Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotik-Fotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Akt-Mutationen und Körperlandschaften

Akt-Mutationen und Körperlandschaften
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Jochen Deckert und ManFox

04.10.2013 bis 27.10.2013

Akt-Mutationen von Jochen Deckert

In dieser Ausstellung gehe ich der interessanten experimentellen Frage nach, wieweit sich der menschliche Körper visuell verzerren lässt, ohne dass dieser seine erkennbare formale Ästhetik verliert.

Meine künstlich hervorgerufenen „Akt-Mutationen“ führen fast immer zum unerwarteten Ergebnis, dass Schönheit und die ausgewogenen Proportionen menschlicher Körperlichkeit in hohem Maße, trotz digitaler Zerlegung und zufallsgesteuerter neuer Zusammensetzung, erhalten bleiben.

Besonders der weibliche Körper verliert dabei nichts oder nur sehr wenig von seinen spezifisch wiedererkennbaren Eigenheiten. Als ein wesentlicher Faktor für diese visuelle Formstabilität erscheint dabei die Symmetrie.

Jochen Deckert

Körperlandschaften von ManFox

Seit langem fotografiere ich zu den unterschiedlichsten Themen, in den letzten Jahren aber überwiegend Akt und Natur. Seit 2001 gestalte ich auf der Grundlage von Fotos und mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen viele Bilder digital am Computer.

Die in der Ausstellung versammelten Bilder stammen überwiegend aus dem Jahr 2013. Meine Aktfotos aus 2012 habe ich mit meist digital erstellten Hintergründen ergänzt.

Die Bilder zeigen Landschaften, die aus menschlichen Körpern bestehen. Die Körper sind den Elementen ausgeliefert. Die angedeuteten Städte haben die Wildnis verschlungen. Viele Körper sind versteinert, sie ähneln Fossilien, sie sind Vergangenheit. Für mich soll Kunst die Realität interpretieren, im Bild neu gestalten, aber kein Abbild als Dokument schaffen.

ManFox



The Body and the Blue Chair

The Body and the Blue Chair
Foto: Hans-Jürgen Puls
Künstler: Hans-Jürgen Puls

06.09.2013 bis 29.09.2013

Hans-Jürgen Puls c/o PULSPICS lebt und arbeitet seit über 30 Jahren in Berlin.

Die Fotografie begleitet Hans-Jürgen Puls seit der Jugend, zunächst als Zufallsbeobachter seines persönlichen Umfeldes. Der Fotoapparat wird zum ständigen Begleiter. Im kleinen Fotolabor entstehen eigene Ansichten des Zeitgeschehens und des urbanen Lebens.

Die digitale Fotografie eröffnet neue und kreative Möglichkeiten das künstlerische Element intensiver zu verwirklichen, ohne dabei jedoch die klassische Fotografie zu vernachlässigen.

Mit den Jahren machte Hans-Jürgen Puls seine Leidenschaft für die klassische Fotografie zur Kunst der thematisierten Darstellung unterschiedlichster Bereiche. Dabei nimmt er sich die Freiheit, ausschließlich das darzustellen, was ihm gefällt.

Hierbei steht der u.a. der Mensch und die künstlerische Darstellung des Körpers mit immer wieder neu zu entdeckenden Ansichten und auch Details im Mittelpunkt.

Hans-Jürgen Puls konnte seine fotografischen Arbeiten in diversen Ausstellungen, Wettbewerben und Foren präsentieren.

Die ausgestellten Arbeiten aus dem Projekt „the body & the blue chair“ zeigen das Ergebnis von Shootings mit teils spontanen, teils inszenierten Einstellungen und Posen. Bei den Aufnahmen soll neben der natürlichen Sinnlichkeit des weiblichen Körpers besonders die selbstbewusste Ausstrahlung eingefangen werden.



Entre deux mers - Zwischen zwei Meeren

Entre deux mers - Zwischen zwei Meeren
Foto: Günter Krauke
Künstler: Günter Krauke - Evelyne

02.08.2013 bis 01.09.2013

In dieser Aktfotoausstellung spielt die Zahl drei eine wichtige Rolle: Drei Aufnahmeorte, drei Frauen, drei Fototechniken, drei Präsentationsformen. Die Orte: Am Ärmelkanal, (Normandie), am Tegeler See (Berlin), auf dem Darß (Ostsee). Die Frauen: Eve, Maud und Noëlla. Die Fototechniken: Analoge Panoramakamera, digitale Spiegelreflexkamera und I-Pad. Die Präsentationsformen: Dreier Fotosequenzen, 1 m lange Panoramafotos und Fotomosaike als Fotomontage (drei mal drei Fotos)...

Daraus ergibt sich das Spannungsverhältnis zwischen dem jeweiligen Charakter der Aufnahmeorte, den drei sehr unterschiedlichen Frauen, der schwarz-weiß und Farbfotografie und den drei besonderen Arbeitsergebnissen.

Am Ende dieser Reise stehen Aufnahmen, die den Betrachter zu ungewohnten, überraschenden und fantasievollen Impressionen und Perspektiven einladen.

Vereint werden alle drei Orte durch die Nähe zum Wasser, ob Meer oder See. Und trotzdem bleibt jeder Ort unverkennbar, zeigt seine spezifische Ausformung.

Eine Ausstellung, die uns mit einer gewissen Leichtigkeit die Vielfalt der Beziehungen zwischen Körper und Natur nahebringt, aber auch zwischen Mensch und künstlichen Wasseroasen, hier in Form eines Schwimmbeckens.

Durch die Wahl von drei Kameratypen erweitert sich das Wahrnehmungsspektrum des Betrachters, da jede Kamera unverwechselbare Fotos ermöglicht. Panoramakamera und I-Pad stehen dabei im Kontrast zu der uns umgebenden hochauflösenden Pixelflut.

Günter Krauke

Jahrgang 51, am Tegeler See aufgewachsen und häufig in seiner 2. Heimat, der Normandie fotografisch tätig, hat mehr als 20 Fotoausstellungen konzipiert und durchgeführt und ebenso viele Fotoalben im Selbstverlag veröffentlicht.

„ Die Verwendung einer analogen Panoramakamera hat mich zu ganz neuen Sehweisen geführt. In gewisser Hinsicht wird durch sie mein eigener Blickwinkel festgehalten, aber gleichzeitig auch durch die Krümmung verfremdet, was zu immer neuen Überraschungen führt“.



The Hidden World

The Hidden World
Foto: Rogier Janssen
Künstler: Rogier Janssen

05.07.2013 bis 29.07.2013

Rogier Janssen ist ein niederländischer Künstler aus Arnhem. Er ist Maler und Photograph, dessen Arbeiten bereits in Ausstellungen in Deutschland, Russland, Polen, Belgien, den USA und natürlich in den Niederlanden gezeigt wurden.

Im Juli sind seine Arbeiten in der Aktgalerie in Berlin – Friedrichshain zu sehen. In dieser Sommerausstellung präsentiert Rogier Janssen seine klassische und romantische aber auch düstere – surreale Sicht der weiblichen Körper dem Berliner Publikum.

Rogier Janssen ist stark beeinflusst von der Kunstgeschichte. Der Betrachter wird in seinem hochästhetischen Universum viele Hinweise auf die frühe Renaissance, den Symbolismus und Surrealismus finden.

Mehr Information unter: www.rogierjanssen.nl



Akt und andere Motive

Akt und andere Motive
Foto: Helmut Baumann
Künstler: Helmut Baumann, Jochen Deckert, ManFox, Nilo del Guerra, Winfried Matern, Christiane Penke, Marta Teixeira

07.06.2013 bis 30.06.2013

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

In dieser sehr empfehlenswerten Ausstellung präsentieren Mitglieder des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e.V. zusammen mit ihren Freunden bildmäßige Motive, die sie neben dem Thema Akt auch noch interessieren.

Diese Sujets ergänzen, erklären und verstärken die Wirkung ihrer Aktfotos. Sie lassen entweder einen scharfen Bruch oder einen durchgängigen Stil erkennen, zeigen also überraschende und ungewöhnliche visuelle Mixturen.



Eve by the Brigde von Fred Baumgart

Eve by the Brigde von Fred Baumgart
Foto: Fred Baumgart
Künstler: Fred Baumgart

03.05.2013 bis 02.06.2013

Fred Baumgart wurde 1942 geboren und ist seit 1968 selbständig als Portrait- People- und Lifestyle- Fotograf tätig.

Er erzählt: Da ich als alteingesessener Kreuzberger oft die Oberbaumbrücke über die Spree befahre, reifte in mir die Idee, die Schönheit des historischen Bauwerks mit der Arbeit eines Portraitfotografen zu erbinden. So entstand diese Serie, ein Model rund um die Brücke zu fotografieren. Die Umgebung der Brücke bietet eine Vielfalt interessanter Motive, die wir an mehreren Tagen festhielten.

Die Oberbaumbrücke wurde 1894-95 erbaut nach dem Mauerfall 1993-94 restauriert und gehört zu den attraktiven Sehenswürdigkeiten von Berlin.



„AKT-BILD-WELTEN“

„AKT-BILD-WELTEN“
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Jochen Deckert_ManFox

05.04.2013 bis 28.04.2013

In dieser Ausstellung präsentieren zwei langjährige Fotografen des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie ihre unterschiedlichen gestalterischen Stilschwerpunkte.

Jochen Deckert verwandelt seine Montagen und Aktporträts über die Lentikular-Technik in sanfte Raumbilder, die den Betrachter animieren, mit den Augen ohne die gewohnten Hilfsmittel im Bild herumzuwandern und die 3. Dimension zu genießen.

ManFox erschafft seine Bildwelten in der Kunstform der Digital Art. Seine Aktbilder sind aus vielen Elementen zusammengefügt oder so verändert, dass sie ungewöhnliche und überraschend wirkende Ansichten des menschlichen Körpers zeigen. Mit dieser modernen Form der Aktdarstellung erweitert der Künstler den Rahmen der Fotografie um eine weitere Facette.



Passionen - Erotische Bilder und Zeichnungen

Passionen - Erotische Bilder und Zeichnungen
Foto: Dirk Heine
Künstler: Dirk Heine

01.03.2013 bis 31.03.2013

Dirk Heine sagt zu seiner Ausstellung:

Malen und Zeichnen war schon immer ein Bestandteil meines Lebens und wurde nach einer wischenzeitlichen Auszeit durch Armee und Beruf wieder so reizvoll für mich, dass ich wie selbstverständlich automatisch wieder zu Stifte, Pinsel, Papier und Leinwand griff. Ein Virus, den man lebenslang in sich trägt. Meine neue „Etappe“ begann ich diesmal mit der Airbrushpistole, die ich immer noch sehr gern bei meinen Bildern einsetze.

Da mich die Darstellung des menschlichen Körpers - ob Portrait oder Akta - schon immer faszinierte und ich die Arbeit der alten Meister wie Caravaggio, Rubens oder Michelangelo ebenso verehre wie die neueren Künstler Sorayama, John Hul oder Luis Royo war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mich selbst dem Thema zuwendete.

Das Malen ist für mich Entspannung, Ruhe und Abschalten vom Alltag, ein Leben in einer eigenen kleinen heilen Welt.

Diese Ausstellung umfasst mein Schaffen der letzten 15 Jahre und stellt die Weichen für ein weiteres Kapitel in meinem Leben, da ich mich nach dieser Ausstellung wieder mehr der Landschaftsmalerei zuwenden und meine Fertigkeiten in der Portrait - Ölmalerei festigen möchte. Wobei ich die Aktmalerei trotzdem nicht vernachlässigen werde - eine Passion, eine Leidenschaft eben.



Lyrische Fotografie - Polaroids von Rudolf Rechenmacher

Lyrische Fotografie - Polaroids von Rudolf Rechenmacher
Foto: Rudolf Rechenmacher
Künstler: Rudolf Rechenmacher

01.02.2013 bis 28.02.2013

ARTIST STATEMENT
Rudolf Rechenmacher ist Fotograf, Lyriker, Übersetzer. Fotografie ist für ihn eine poetische Ausdrucksweise. Die Texte, die er seinen Fotos einschreibt oder mitgibt, sind Fundstücke der Erinnerung: Songtexte von Laurie Anderson oder Leonard Cohen, Todesbeschwörungen von William Blake, Nick Cave und den Einstürzenden Neubauten, Zaubersprüche aus dem Atharva Veda, selbst übersetzt aus dem Sanskrit. Sie legen sich über die erotischen Fotografien von Frauen und Männern, stören das Bild, verstören den Betrachter, wenn er sich in die ruhige Schau lieblicher Formen verlieren will.

Die Betonung der Vergänglichkeit, der vergeblichen Sehnsucht danach, das Schöne festzuhalten, zeigt sich auch in der Wahl des fotografischen Materials. Er fotografiert mit alten Sofortbildkameras und verwendet die wiederbelebten Polaroids von Impossible Project mit ihrer Patina.

Manfred Zollner vom Foto Magazin Hamburg nannte die Bilder beim FotoFest in Houston daher „Lyrische Fotografie“.

Rechenmacher lebt in Stuttgart.



Faszination Akt

Faszination Akt
Foto: Sörens Horn
Künstler: Sörens Horn

25.01.2013 bis 27.01.2013

nur an einem Wochenende vom 25.1. bis 27.1.2013!!!

Sörens Horn: Ich beschäftige mich schon seit meiner frühen Jugend mit der Fotografie. Anfangs war es die Natur, die ich im Bild festhalten wollte, doch bald war ich von der Model-fotografie angetan. In diesem Gebiet arbeite ich nun schon einige Jahre und lerne immer wieder dazu. Ich probiere mich in Dessous-, Akt- und Fetischfotografie, womit ich schon gute Ergebnisse erzielen konnte.

Mit meiner zweiten Ausstellung "Faszination Akt" möchte ich Ihnen eine kleine Auswahl meiner Werke zeigen.

Überzeugen Sie sich selbst und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung. Ich freue mich über Ihren Besuch und wünsche Ihnen viel Spaß.



Uckermärker Akte

Uckermärker Akte
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Mitglieder des Arbeitskreises

07.12.2012 bis 20.01.2013

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Diese Ausstellung präsentiert die Ergebnisse von zwei diesjährigen Akt-Foto-Shootings des Berliner Arbeitskeises künstlerische Aktfotografie e.V. in brandenburgischer uckermärkischer Landschaft.

Vor allem der Park des Dorfes Ringenwalde in der Nähe von Templin inspirierte die Fotografen des Arbeitskreises und ihre fünf weiblichen Modelle zu eindrucksvollen, kreativen und sehr vielfältigen Bildideen in einer märchenhaft anmutenden Parklandschaft.

Die ausgestellten Bilder zeigen das fotografische Bemühen, die Schönheit weiblicher Körperlichkeit in einer natürlichen Umgebung für eine zumindest „visuelle Ewigkeit“ festzuhalten und zu dokumentieren.

Sehr empfehlenswert!



„Spannungen – Akt und Natur“

„Spannungen – Akt und Natur“
Foto: Helmut G. Baumann
Künstler: Helmut G. Baumann

02.11.2012 bis 02.12.2012

Helmut Baumann sagt: „Seit meinem 14. Lebensjahr bin ich Foto-Autodidakt. Angefangen habe ich mit der legendären Exa Ib: Einstürzende Altbauten, Porträts am Strand, Naturaufnahmen. Inzwischen bin ich überzeugter Canon-Anhänger und bin auch noch nie enttäuscht worden. Vor über 10 Jahren habe ich vom Film zur Speicherkarte gewechselt.

Aber: Den Sinn des Fotografierens sehe ich nicht darin, glatte und unverrauschte Pixelmengen mit bester Schärfe in den Rändern zu produzieren, sondern Bilder. Deshalb ist immer das Motiv und die Situation das Wichtigste, ohne dem hilft die beste Ausrüstung nichts.

Eine Geschichte, die schon feststeht, kann niemanden mehr überraschen. Ich lasse mich von der Natur und den Umständen am Ort leiten. Ich vertraue auf die Improvisation, wenn es darum geht, aus einer schlechten Situation doch noch ein gutes Foto machen zu können. So kommen immer wieder spannende Dinge heraus. Ansonsten wäre es langweilig.

Der Akt in beeindruckender Landschaft ist nunmehr seit ca. 10 Jahren meine neue Leidenschaft. Um meine Passion zu pflegen, bin ich seit geraumer Zeit aktives Mitglied des Arbeitskreises Aktfotografie in Berlin. Meine Bilder atmen die Freiheit der Aufnahmeorte. Gewählte Locations binden die Modelle in die Natur ein und geben ihnen den natürlichen Zusammenhang des Lebens. So in Szene gesetzt, vermitteln sie ein ungezwungenes Verhältnis zur Natur - so wie es von mir empfunden wird.“



Erotik pur

Erotik pur
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

05.10.2012 bis 28.10.2012

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.

Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden seit nun schon 12 Jahren überwiegend Studio-Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits sechs Einzel-Ausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.

Auch in der Folgezeit gelangen ihm wieder reizvolle Bildkompositionen, die in der angekündigten 7. Ausstellung ab 5. Oktober 2012 präsentiert werden.

Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotikfotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



AKT mit HUT und MANTEL

AKT mit HUT und MANTEL
Foto: Fred Baumgart
Künstler: Fred Baumgart

07.09.2012 bis 30.09.2012

Fred Baumgart, Jahrgang 1942, seit 1968 selbstständiger Fotograf im Bereich Portrait, Hochzeit on Location, Kinder, Künstler und Pressefotografie:
"Aus Liebe zur Fotografie entstehen oft Ideen, die den täglichen Arbeitsrhythmus neu beleben. So entstand auch diese Serie "Akt mit Hut und Mantel". Ein Model nur teilweise nackt zu fotografieren finde ich unter Umständen reizvoller ais einen totalen Akt.

Im Sommer 2004 habe ich mit meinem Model an verschiedenen Orten in Berlin zahlreiche Aufnahmen gemacht. Unter anderem am Spreeufer, an Resten der Berliner Mauer, an der Oberbaumbrücke sowie in einer stillgelegten Fabrik, usw. Alle Aufnahmen sind analog in SW und Farbe entstanden!"



Episoden und Panos – DiArt und Kaleidos

Episoden und Panos – DiArt und Kaleidos
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Jochen Deckert - ManFox

03.08.2012 bis 02.09.2012

Jochen Deckert und als langjährige Mitglieder des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e.V. zeigen in dieser Ausstellung sowohl szenisch angewandte als auch digital experimentelle Aktfotografie.

Jochen Deckert präsentiert in seinen Einzelbildern und panoramischen Tableaus seine Akt-Modelle in erotischen und selbstdarstellerischen Handlungssequenzen. Episoden im Stile verkürzter Fotoromane, deren szenische Fortführung und Vollendung er der Fantasie des Betrachters zum Angebot macht.

In der Serie DiArt zeigt ManFox fantasievolle Kompositionen, in denen er u.a. die Beziehung zwischen Mann und Frau thematisiert und überraschende Körperlandschaften erschafft. Ein weiterer Höhepunkt sind seine Kaleidos. Diese Bilder spielen mit den Elementen von Aktfotos, sie vervielfältigen die weiblichen Formen auf überraschende Weise.



virtuelle eventualitäten

virtuelle eventualitäten
Foto: Karl Morkel
Künstler: Karl Morkel

06.07.2012 bis 29.07.2012

Karl Morkel: „In meinen arbeiten verfolge ich das reine bild des menschen, frei von schuld und verschlagenheit. kleidung kaschiert die wahrheit und wirklichkeit, stellt ansprüche an das soziale umfeld und tendiert dazu machtansprüche zu dokumentieren.“

Karl Morkel wurde 1946 im Rheinland geboren und beschäftigte sich schon während seines Studiums mit Fotografie und anderen künstlerischen Techniken. Die Fotografie betreibt er bis heute sehr aktiv. In dieser Ausstellung zeigt er ganz besondere Fotografien. Der Titel „virtuelle eventualitäten“ deutet schon auf ihre Besonderheit hin: nämlich auf das was man nicht erwartet. Wir sehen hier genau arrangierte und auch montierte Szenerien, in die Morkel gleich eine ganze Reihe traditioneller Themen der bildenden Künste hineingepackt hat:
Themen wie
- Vergänglichkeit bzw. Flüchtigkeit, - Natürlichkeit, die mit gesellschaftlicher Etikette konfrontiert wird, - und wir finden hier auch die Idealisierung und Allegorisierung von Weiblichkeit wieder - ebenfalls eine alte Bekannte im kunstgeschichtlichen Kanon.

Und das alles präsentiert er uns in einer bestechenden Ästhetik. Denn Karl arrangiert seine Fotografien zum Teil wie eine Bühne. Die Kulisse ist hier eine verfallene, ruinöse Architektur, vor (oder in) der uns Allegorien und Sinnbilder in Gestalt weiblicher Akte vorgeführt werden. Mal ist es die Allegorie der (Lebens-)Quelle, wie im Badesaal von Beelitz (ein Ort südlich von Berlin). Mal einfach nur der weibliche, ideal geformte Körper als Sinnbild für die Nähe zur Natur oder für das Ideal der romantischen Unverdorbenheit. Und das in altehrwürdigen Architekturen, die für Herrschaftlichkeit und Gesellschaftsetikette stehen. Dieser Kontrast irritiert uns und eröffnet damit durchaus einen reflektierenden, kritischen Blick auf die hier vorgestellten Orte. So muss es im Roten Saal von St. Petersburg fast unmöglich gewesen sein, sich natürlich zu verhalten und aus der gesellschaftlichen Etikette jener Zeit auszubrechen, die hier durch die klassische Architektur und das Dekor ins Bild geholt wird. Bezeichnenderweise rückt die menschliche Gestalt hier auch an den Bildrand und fällt erst beim zweiten Blick auf. Ihre Unvermitteltheit irritiert uns umso mehr und stört die morbide Atmosphäre des Ortes.

Ja – ich hoffe, ich habe Ihnen ein paar Anregungen geben können, sich diesen Fotografien von Karl Morkel zu nähern.

Anna



Zeitreise

Zeitreise
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Jochen Deckert - ManFox - Winfried Matern

01.06.2012 bis 01.07.2012

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Diese Ausstellung präsentiert die verschiedenen Aspekte der Zeit, einer physikalischen und erlebnismäßigen Macht, der wir als Menschen ohne eine mögliche Umkehrung existentiell ausgeliefert sind.

Alles in uns und um uns fließt, alles ist in Veränderung begriffen, wird geboren, wächst auf, hat Höhepunkte, altert, stirbt, zerfällt in einem offensichtlich unendlichen Kreislauf. Alles Leben und selbst die Materie auf unserem Planeten ist dieser Daseinsfolge ausgeliefert.

Vom Erleben her aber ganz besonders wir Menschen. Wir als in unserem gesellschaftlichen Alltag zivilisierte Sklaven der Uhrzeit. Wir, geboren als junge frische Wesen, altern, verblühen, aus „jung und schön“ verbleibt oft nur das „und“.

Als Fotografen versuchen wir dieses „alles in Veränderung“ begriffenen Sein mit unseren zeitgebundenen Werken zu dokumentieren und zu erfassen. Mit einer digital vermittelten Vorschau versuchen wir uns ein Bild zu machen, wie Menschen in 20 – 40 Jahren körperlich aussehen könnten. In unseren Selbstbildnissen entdecken wir altersmäßige Veränderungen - in einer visuellen Reise durch die Zeit.



Kreative Akte

Kreative Akte
Foto: Jochen Deckert
Künstler: Helmut Baumann - Fred Baumgart - Jochen Deckert - Manfred Fuchs - Karl Morkel

04.05.2012 bis 28.05.2012

Gemeinschaftsausstellung Kreative Akte umfasst als Fortsetzung der vorhergehenden Ausstellung "Bilderflut" das ganze Spektrum digital oder andersartig künstlerisch gestalteter Aktfotografie. Diese Ausstellung zeigt die große ästhetische Vielfalt fotografischer Blickwinkel und Themen sowie die formale Experimentierfreudigkeit der beteiligten Fotografen des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e.V.



Bilderflut

Bilderflut
Foto: Manfred Fuchs
Künstler: Baumann - Baumgart - Deckert - Fuchs - Lange

06.04.2012 bis 29.04.2012

Gemeinschaftsausstellung

Ob Digital Art, 3D-Linsenraster-Bilder, überdimensionale farbige Aktdarstellungen oder klassische Aktporträts in Schwarz-Weiss oder Akte, die von arabischer oder afrikanischer Kultur inspiriert sind – „Bilderflut“ meint den bunten Strauß vielfältigster Stile und Bildauffassungen der Fotografen des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e.V. und ihrer Gäste.



Die Nacht vergaß mich mitzunehmen! - Marie Golüke - Giorgio Zambelli

Die Nacht vergaß mich mitzunehmen!  -  Marie Golüke  -  Giorgio Zambelli
Foto: Giorgio Zambelli
Künstler: Marie Golüke - Giorgio Zambelli

02.03.2012 bis 01.04.2012

Marie Golüke und Georgio Zambelli lernten sich 2010 über ein Modelforum kennen. Die Zusammenarbeit stimmte sofort. Nachdem Marie Georgio eines ihrer Gedichte vorgetragen hatte, machten sie gemeinsam ein Fotoprojekt, woraus 25 Bilder entstanden, die auf Gedichten von Marie Golüke basieren und in denen sie selbst als Modell auftritt, also ihre eigenen Gedichte in visualisierter Form reflektiert. Marie Golüke setzt sich in diesen Gedichten mit sich selbst und ihrer Umwelt auseinander und verarbeitet persönliche Erfahrungen und gesellschaftliche Probleme.

Marie Golüke wurde am 12.12.1988 geboren und studiert jetzt in München Theaterwissenschaft. Mit ca. 15 Jahren fing sie an zu schreiben. Sie schrieb Gedichte wie andere Tagebücher. Ihr Stil hat sich m Laufe der Jahre verändert und ist gerade sehr von dem Sprachrhythmus des Hip Hop und Poetry Slams beeinflusst. Sie ist in vielen Theaterproduktionen zu sehen und schreibt ihren eigenen Theaterblog.

Giorgio Zambelli, geboren 1961, kam schon in seiner Jugend zur Photographie und wandte sich bald seinem heutigen Sujet, der erotischen Schwarz-Weiß Photographie zu. Er arbeitet als Autodidakt und sucht in seinen Arbeiten die visuelle Umsetzung konzeptioneller Bildideen. Er bedient sich dabei gerne gängiger Symbole, allerdings oft mit einem ironischen Augenzwinkern. Auch die zur Umsetzung der jeweiligen Bildkonzeption gewählte Technik ist nicht Selbstzweck, sondern ist auf das jeweilige Motiv abgestimmt, um eine optimale Bildaussage zu erreichen.

Einzelausstellungen: 1997 (FRANK, München), 1999 (Photoklub des Europäischen Patentamts, München), 2005 (Sexy Scissors, München), 2011 (Haus der kleinen Künste, München), 2012 (Catonium, Hamburg). Daneben nahm Giorgio Zambelli an zahlreichen Gruppenausstellungen teil.

Das Ergebnis liegt auch in Buchform vor. Erhältlich bei Amazon. (http://www.amazon.de/Die-Nacht-vergass-mich-mitzunehmen/dp/3844872752).

Der Fotograf Andreas Maria Kahn schreibt: "Ich lese sehr viel. Auch sind öfters Gedichte dabei. Die meisten langweilen mich aber, weil sie zu sehr an der Realität vorbeigehen oder so unverständlich geschrieben sind, dass wohl nur der Verfasser weiß, was er gemeint hat. Diese Gedichte haben mich aber berührt, gefesselt. Ein so ein gewaltiger Rausch an Gefühlen in ein paar Worten, das ist große lyrische Kunst. Moderne Gedichte haben oft das Problem, dass moderne Worte den Text mit Gewalt in die heutige Zeit transportieren sollen, was meist recht platt klingt. Gedichte haben doch einen recht klassischen Ursprung. Und das ist eben die Kunst, die klassische Struktur des Textes so zu bearbeiten, dass man das Hier und Jetzt spüren kann. Das habe ich in den Gedichten von Marie Golüke gefunden. Bis jetzt kannte ich so eine intensive und lebendige Sprache nur bei Charles Bukowski und Ernest Hemingway.

Die bei der Zusammenarbeit von Marie Golüke und Fotograf Giorgio Zambelli entstandenen Fotografien kann man nur als hervorragend beschreiben. Unbedingte Empfehlung!!“



Potpourri out of Perfection - Nika Kleiman

Potpourri out of Perfection  -  Nika Kleiman
Foto: Nika Kleiman
Künstler: Nika Kleiman

03.02.2012 bis 29.02.2012

Nika Kleiman lebt in Sankt Petersburg, Russland und zeigt dort seit 2002 fast jährlich eine Ausstellung. Zusätzlich veröffentlicht sie ihre Bilder im Internet in ihrer Fotogalerie http://www.kleimann.ru.

Zu ihrer Ausstellung in der Aktgalerie, die unter Vermittlung von Hans Peter Mürz – dem ehemaligen Vize-Generalkonsul am Deutschen Generalkonsulat in Sankt Petersburg - zustande kam, erklärt sie:

„Ich habe so viele Fotos des menschlichen Gesichtes gemacht, dass ich mich nun fotografisch mit großem Interesse der „Rückseite“ eines Menschen zuwenden kann.

Es gibt für mich keine hässlichen Gesichter, Gesichter sind entweder eindrucksvoll oder uninteressant. Genauso gibt es keine hässlichen Rücken, sondern nur eindrucksvolle oder uninteressante Rücken eines Menschen. Als ich das Konzept für diese Ausstellung erstellte, war mein erster Gedanke, nur Personen mit perfektem Körper zu zeigen.

Es gibt einige Körperbereiche, die für uns in der Regel unbekleidet nicht akzeptabel sind. Aber davon zu sprechen, dass das Gesicht einer Person einerseits schön ist, während ihr Körper als hässlich angesehen wird, erscheint mir nicht angemessen, weil beide Bereiche zu einem einzigen Körper gehören und letztlich beide „göttlicher Herkunft“ sind.

Der Körper wurde uns mit der Geburt gegeben und ändert sich im Laufe unseres Lebens. Mir erscheint es so, als ob Gott nur deshalb so viele verschiedene Körper und so viele verschiedene und einzigartige Schönheiten geschaffen hat, damit wir ihre existentiellen Botschaften wie von einem beschriebenen Blatt Papier ablesen können. Nach nunmehr 10 Jahren intensiver Studien des menschlichen Gesichtes bin ich zur Überzeugung gelangt, dass der Körper einer Person von 40 Jahren genauso viel über ihr gelebtes Leben erzählt wie ihr Gesicht…“



exposition! Schmerz, Sex und Obsessionen - nur 3 Tage -

exposition! Schmerz, Sex und Obsessionen  - nur 3 Tage -
Künstler: Marcus Kauth und Hendrik Janssen

27.01.2012 bis 29.01.2012

Im Januar zeigt die Aktgalerie an jeweils einem Wochenende drei unterschiedliche Positionen zur Aktfotografie

Mädchen der Großstadt, von ihren Obsessionen zerrissen, auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Junge Körper. Harte Kontraste. Enge Schnitte. Bilder wie Faustschläge. Hendrik Janssen ist der Shooting Star der Aktfotografie aus dem Underground. Seine "Urban Wildlife Photography" ist gelebter Postfeminismus in Bildern. In schonungsloser sexueller Offenheit zeigen sich junge Frauen trotzig, stolz und selbstbestimmt seiner Kamera. Janssens trashig-zügellose Bilder ästhetisieren mit handwerklicher Exzellenz, ohne zu banalisieren. Szenekenner nennen Hendrik Janssen daher auch schon mal den "Newton des neuen Jahrtausends", den "Charles Bukowski der Fotografie" oder schlicht den "Mädchenflüsterer".

Marcus Kauth ist der wilde Ästhet, dessen fulminante Bildsprache vor sexueller Experimentierfreude nur so sprüht. Kauths Fotografien sind bizarrer Ausdruck seines menschlichen Spieltriebes und überschreiten stets die Grenzen des Normalen. Die inhaltlich aufrüttelnden, stilistisch jedoch immer klassischen Bilder aus Kauths Salzburger Phase schlagen wie selbstverständlich den Bogen von purer Ästhetik zu sexueller Andersartigkeit. Sexualität und Schmerz ziehen sich wie ein roter Faden durch sein Werk. Normwidrigkeit würdigt Kauth mit seinen unverwechselbaren Bildern als selbstverständlichen Teil einer breit gefächerten Palette an menschlichen Empfindungen.

Vernissage am 27.01.2012 ab 19 Uhr

Geöffnet: Samstag/Sonntag 28./29.01. 16 bis 20 Uhr



Erotik, Schönheit und Moral - Sörens Horn - nur 3 Tage -

Erotik, Schönheit und Moral   -  Sörens Horn - nur 3 Tage -
Foto: Sörens Horn
Künstler: Sörens Horn

20.01.2012 bis 22.01.2012

Im Januar zeigt die Aktgalerie an jeweils einem Wochenende drei unterschiedliche Positionen zur Aktfotografie Fotograf Sörens Horn geb. 08.06.1956 in Berlin beschäftigt sich schon seit seiner frühen Jugend mit der Fotografie. Anfangs war es die Natur, die er im Bild festhalten wollte, doch bald war er von der Modelfotografie angetan. In diesem Gebiet arbeitet er nun schon einige Jahre und lernt immer wieder was dazu. Er probiert sich in Dessous, Akt und Fetisch - Fotografie, wo er schon einige gute Ergebnisse erzielen konnte. Mit dieser Ausstellung “ Erotik, Schönheit und Moral “ zeigt er erstmalig eine kleine Auswahl seiner Werke. Vernissage am 20.01.2012 ab 19 Uhr Geöffnet: Samstag/Sonntag 21./22.01. 14 bis 20 Uhr



PRIVATE BAR - Jacinta Lawani - nur 3 Tage -

PRIVATE BAR - Jacinta Lawani  - nur 3 Tage  -
Foto: Jacinta Lawani
Künstler: Jacinta Lawani

13.01.2012 bis 15.01.2012

Im Januar zeigt die Aktgalerie an jeweils einem Wochenende drei unterschiedliche Positionen zur Aktfotografie.

Jacinta N. Lawani wurde 1987 in Nigeria geboren und wuchs in Pesaro in Italien auf. Nach ihrem Architekturstudium an der Universität in Florenz studierte sie Photographie an der Mahesh School in Jaipur. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Jacinta N. Lawani über ihre Arbeit: „Seit 3 Jahren fotografiere ich weibliche Akte. Meine Modelle sind Künstlerinnen, meine Locations sind PRIVATE BARS hier in Berlin. Wenn ich mit Modellen fotografisch arbeite, ist das für mich gerade so, als ob ich ihr ganzes menschliches Dasein in einem Bild einfangen und sie so unsterblich machen könnte!“.

Ihre Fotos drücken ihre Gefühle gegenüber der naturgegebenen, sinnlichen Schönheit des nackten Körpers aus, die für sie ein Geschenk der Natur ist.

Vernissage 13.01. ab 19 Uhr



Sommer-Akt-Fotoshooting 2011 in Gerswalde

Sommer-Akt-Fotoshooting 2011 in Gerswalde
Foto: Jochen Deckert
Künstler:

02.12.2011 bis 08.01.2012

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises und des Fotoclubs Prenzlau

Im August veranstalteten der Arbeitskreis künstlerische Aktfotografie und der Fotoclub Prenzlau einen Workshop für ihre Mitglieder und Freunde. Als fotografischer Hintergrund diente die museale Ruine des alten Wasserschlosses Gerswalde in Brandenburg.

Die 12 Teilnehmer fotografierten 4 weibliche Modelle im Wechsel, so dass eine Reihe sehr verschiedener Aufnahmen möglich wurde. Das schöne Wetter in dieser romantischen Umgebung und die Attraktivität der Models inspirierten alle Beteiligten in hohem Maße kreativ – die fotografischen Ergebnisse dieser Freiluft-Session werden nun präsentiert.



Aus dem Rahmen gefallen - Helmut G. Baumann

Aus dem Rahmen gefallen  - Helmut G. Baumann
Künstler: Helmut G. Baumann

04.11.2011 bis 27.11.2011

Vernissage am 04.11.2011 ab 19 Uhr

Helmut G. Baumann, 59 Jahre, ist Foto-Autodidakt seit seinem 14. Lebensjahr.

Erste Aufnahmen mit der legendären Exa Ib: Einstürzende Altbauten, Porträts am Strand, Naturaufnahmen.

Seit 10 Jahren ist er überzeugter Digitalist mit Augenmerk auf das Motiv, nicht auf die Montage.

Der Akt in beeindruckender Landschaft ist seine neue Leidenschaft.

Gemeinsam mit anderen Fotografen und Modellen unternimmt er Fotoreisen in die Toskana, Südfrankreich, Teneriffa.



Das Chaos und die Schöne - Erik van der Haas

Das Chaos und die Schöne  -  Erik van der Haas
Künstler: Erik van der Haas

07.10.2011 bis 30.10.2011

Vernissage am 07.10.2011 ab 19 Uhr

Marode und baufällige Gebäude unterstreichen durch ihre Unvollkommenheit die Schönheit und den Reiz des weiblichen Körpers.

Durch die maroden Ruinen wird ein intensiver Kontrast zur Lebendigkeit und der persönlichen Ausstrahlung des Menschen erzeugt, was die Kernaussage von Eriks Fotografien darstellt.

Die Bilder entstehen spontan und intuitiv.

In oft halsbrecherischen Aktionen entstehen die Aufnahmen mit einem minimalen technischen Aufwand.

Durch einen bewussten Verzicht auf digitales „Botox“ bei der Optimierung der Gesichter und der Körper am Computer bleibt die Authentizität der fotografierten Frauen erhalten.

Somit versucht Erik van der Haas einen Gegensatz und eine Alternative zur Hochglanzfotografie nach Art der bekannten Männermagazine zu schaffen.



Sinnliche Momente 3 von Ekkehard Gollner

Sinnliche Momente 3 von Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

02.09.2011 bis 03.10.2011

Vernissage am 02.09. ab 19 Uhr

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.

Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, überwiegend im Studio, zahlreiche Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits fünf Einzel-Ausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.

Auch in der Folgezeit gelangen ihm wieder reizvolle Bildkompositionen, die in der angekündigten 6. Ausstellung ab 2. September 2011 präsentiert werden.

Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotikfotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Deckert: Aktpanoramen l Fuchs: fantasticreal

Deckert: Aktpanoramen l Fuchs: fantasticreal
Foto: Manfred Fuchs
Künstler: Jochen Deckert l Manfred Fuchs

05.08.2011 bis 28.08.2011

Aktpanoramen von Jochen Deckert
Da Panoramen aus mehr als einem Einzelbild bestehen, ergeben sich für den Betrachter verschiedene innerbildliche Perspektiven, was zu einem überraschend ungewohnten Seheindruck führt. So auch bei Akt-Panoramen von Jochen Deckert, bei denen sich das Model in bis zu 4 verschiedenen Haltungen und Orten im Bildraum befindet. Der Betrachter kann diese Szenerie entweder mit einem Blick erfassen oder visuell genüsslich im Bild herumwandern. Für fotografische Bilder ungewöhnliche und befreiende Seh-Erlebnisse.

fantasticreal von Manfred Fuchs
Die Realität hat viele Gesichter, zu denen auch die geheimnisvollen, märchenhaften, düsteren oder beunruhigenden Aspekte gehören. Der Künstler MFox stellt die Wirklichkeit fantasievoll dar, um die Betrachter der Bilder auf spielerische Weise mit seinen Themen zu konfrontieren. Er zeigt u.a. unser Verhältnis zur Natur, die Polarität der Geschlechter und unsere Haltung dem Tod gegenüber. Die Stimmung der Bilder wechselt zwischen Heiterkeit und Nachdenklichkeit; wie jeder Künstler interpretiert MFox die Wirklichkeit sehr subjektiv.



Freie Ausstellung

Freie Ausstellung
Künstler: Baumann l Cebulski l Deckert l Fuchs l Harms l Penke

01.07.2011 bis 31.07.2011

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

“FREIE AUSSTELLUNG“ präsentiert Bilder von Fotografen unseres Arbeitskreises, die bisher nur schwer zu einem bestimmten Ausstellungsthema gepasst haben und die nun endlich von thematischer Einengung befreit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.

Unter Anderem werden Bilder gezeigt, die wohl einen besonderen und engen persönlichen Bezug zu dem jeweiligen Fotografenleben hatten und immer noch haben und vielleicht deshalb lange Zeit nur in dem jeweiligen Foto-Archiv lagerten. Mit den gezeigten Arbeiten wird dem Kunstschaffenden eine unjurierte Gelegenheit gegeben sich und Teile seines Werkes zu offenbaren. Selbstverständlich geht es um die Pole zwischen Unschuld und Eros und jede Visualisierung des ureigenen Verständnisses des Künstlers von Nacktheit kommt zum Ausdruck.

Lassen Sie sich also als Besucher von “befreiter Bildwelt“ überraschen.



Traumakte - Gruppenausstellung des akakt

Traumakte  -  Gruppenausstellung des akakt
Foto: Manfred Fuchs
Künstler: Deckert l Fuchs l Trapp

03.06.2011 bis 26.06.2011

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises mit Gast

Der Titel lässt offen wer nun träumt, der Künstler oder sein Modell. Die Bilder der Ausstellung bieten dem Betrachter eine Überraschungsfülle und andere Sichtweisen der Aktdarstellung und ihrer Rezeption. Ob ein "Sommernachtstraum" in den Bildern sichtbar wird, die Droge der Enthüllung vielleicht sogar den Betrachter mit in das Reich der Träumen entführt, wird die Vielfalt der ausgestellten Arbeiten zeigen.

Wieder sind eine Anzahl von Bildschaffenden aufgefordert den Reichtum ihrer Phantasie zu zeigen und ihr Publikum zu begeistern. Träume sind oft der Wirklichkeit so nah, wie sie ihr fern sind. Lassen auch Sie sich zum Träumen verführen!

Vernissage am 03.06.2011 ab 19 Uhr



Aktportraits

Aktportraits
Künstler: Baumann l Cebulski l Deckert l Fuchs l Haase l Morkel l Penke

05.05.2011 bis 29.05.2011

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

"Fotografen des Arbeitskreises für künstlerische Aktfotografie präsentieren in dieser Ausstellung Portraits, die in Zusammenarbeit mit ihren Models entstanden sind.

Die Fotos spiegeln sowohl den individuellen Charakter des Models als auch dessen kreative Arbeitsbeziehung zum Fotografen wieder. Mit oder ohne die Inszenierung durch den Fotografen, zeichnet die Kamera den teil- bis ganzkörperlichen Selbstausdruck des Models in der Situation arrangierter Nacktheit eines Fototermins auf. Der Blick des Betrachters erfährt mehr über das Model, indem der Gesichtsausdruck einen wesentlichen Teil der Szene bestimmt und Selbstdarstellung, Flair oder Scheu des Models offenbart".



NATÜRLICH AKT

NATÜRLICH AKT
Foto: Michael Harms
Künstler: Michael Harms

01.04.2011 bis 01.05.2011

In seiner ersten Ausstellung zum Thema Akt zeigt Michael Harms, Jahrgang 1964, drei sehr unterschiedliche Arbeiten aus den letzten drei Jahren. Er ist seit etwa einem halben Jahr aktives Mitglied im Arbeitskreis für künstlerische Aktfotografie .e.V. in Berlin-Friedrichshain und findet in der Aktgalerie des Vereins einen idealen Präsentationsort für seine Arbeiten.

Die erwartete Ausstellung „ NATÜRLICH AKT“ präsentiert dem Besucher mehrere thematisch und bildnerisch differenzierte Serien.

„Hand und Haut“ visualisiert die Prozesshaftigkeit des Umgangs mit dem fremden aber auch mit dem eigenen Körper.

„Colors“ sucht die inspirative Nähe Jackson Pollocks. Dabei wird der nackte Körper nicht wie bei Pollock zum Transportmedium der Farbe, sondern emanzipiert direkt zum visuellen Medium der Fotografie.

Mit „Chains“ gelingt es Harms medial die Belastungen und Phasen der Schwere menschlichen Daseins sprichwörtlich darzustellen. Gerade die Nacktheit unter dem metallenen Druck zeigt die unverfälschte Situation des Lebens. Die Ketten sind nicht im Sinne von Bondage zu verstehen, da die Bewegungsfreiheit der Personen nicht völlig eingeengt wird, sondern symbolisieren die Schwere und Belastung menschlichen Seins.

Seinen Arbeiten sieht man die intensive Kooperation, ja fast Arbeitssymbiose, des Künstlers mit seinen Darstellern an. Harms selbst betont, dass ihm die kreative Mitwirkung seiner Modelle sehr wichtig ist.

Es erscheint ein Katalog.



10 Jahre Aktgalerie

10 Jahre Aktgalerie
Künstler: Adam l Deckert l Fuchs l Gollner l Harms l Matern l Morkel l Paulik l Penke l Schneider l Westerdorf

04.03.2011 bis 30.03.2011

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

10 Jahre Ausstellungsräume des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie. Ein Anlass, die Galerie wird 10 Jahre alt!

Im Februar 2001 öffnete in Berlin-Friedrichshain „Die Aktgalerie“, die einzige Fotogalerie in Deutschland, die sich ausschließlich der Aktfotografie widmet.

Getragen wird die Galerie von den Mitgliedern des „Arbeitskreis künstlerische Aktfotografie e.V.“. Seither zeigten über 80 Fotografen in 115 Ausstellungen ihre Werke. Zeit für einen Rückblick.

Wir laden daher alle Interessierte zu unserer aktuellen Ausstellung 10 Jahre „Die Aktgalerie“ ein.

Zu sehen sein werden über 80 Fotos aus den vergangenen 10 Jahren.

Die ausstellenden Künstler greifen viele Darstellungsformen sowohl inhaltlich als auch formal in ihren Bildern auf. Das Spektrum der gezeigten Werke, meist weiblicher Akte, umfasst Arbeiten die an Darstellungsformen der Erhöhung der Körper erinnern aber auch Zerstörung und Vergänglichkeit anspricht. Über naturalistisch realistisch wird die menschliche Körperlichkeit bis in virtuelle Welten transformiert. Die Geheimnisse der Bilder erschöpfen sich aber nicht alleine in der Rätselhaftigkeit ihrer Bedeutung, sondern vielmehr in der Anonymität der abgebildeten Modelle. Narratives vermischt sich mit rätselhaften Assoziationen. Das Nachspüren angeschnittener Körper reizt die Betrachter gleichermaßen wie die Präsentation der vorhandenen Körper in dieser für den Betrachter unerreichbaren Form.

Die Ausstellung zeigt neben den farbigen auch die klassische Aktdarstellung im ästhetisierten Schwarzweiß-Bild. Neben Bezügen zu gängigen Themen der Aktfotografie finden sich konkrete Verbindungen zu namhaften bildenden Künstlern wie beispielsweise zu Picasso oder Gaugin. Viele Arbeiten verlassen die Konventionen des klassischen Akts indem traditionelle Vorstellungen und Erwartungen bewusst ignoriert und gebrochen werden, der tabuisierte Schambereich gewinnt in manchen Bildern die zentrale Bedeutung.

Fotos von:
Joachim Adam, Jochen Deckert, Manfred Fuchs, Ekkehard Gollner, Michael Harms, Winfried Matern, Karl Morkel, Wolfgang Paulik, Christiane Penke, Hanno Schneider, Helmut Westerdorf

Vernissage: 4. März 2011 (Freitag), 19 Uhr



Ausblick im Rückspiegel - Eine vorausschauende Retrospektive

Ausblick im Rückspiegel - Eine vorausschauende Retrospektive
Künstler: Hans Cebulski l Ekart Schuberth

04.02.2011 bis 02.03.2011

Hans Cebulski ist seit mehr als dreißig Jahren auf dem Gebiet der technischen Fotografie professionell tätig.

Ekart Schuberth befaßt sich ebenfalls seit 1970 mit der Fotografie in all ihren Spielarten.

Als Ausgleich und Möglichkeit der kreativen künstlerischen Tätigkeit, befassen sich die Fotografen seit vielen Jahren semiprofessionell mit der fotografischen Darstellung des nackten Menschen.

Auch wenn technische Anlagen und Geräte, Architektur und Landschaften ihren ästhetischen Reiz haben, so findet man, nach unserer Ansicht, nur in der Darstellung des Menschen Sinnlichkeit und Erotik.

Das ist das Ziel unserer bildnerischen Tätigkeit und wir hoffen, ja wir sind sicher, damit den Betrachter unserer Bilder eine Freude für das Auge zu bieten.



Spiegelungen

Spiegelungen
Künstler: Werner l Gutbier l Morkel l Kahn l Deckert l Fuchs l Matern l Ludewig l Adam

03.12.2010 bis 02.02.2011

Gruppenausstellung des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e.V.

zu sehen sind Bilder von: Horst Werner Wolf Gutbier Karl Morkel Andreas Maria Kahn Jochen Deckert Manfred Fuchs Winfried Matern Ralf R. Ludewig Joachim G. Adam



Berliner Szenen - Körper Akt Erotik -

Berliner Szenen - Körper Akt Erotik -
Künstler: Westerdorf, Deckert, Morkel, Werner, Fitte u.a.

05.11.2010 bis 04.12.2010

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Im Rahmen des 4. Europäischen Monats der Fotografie zeigt die Aktgalerie Momentaufnahmen aus dem großstädtischen Umgang mit Nacktheit und Körperlichkeit.



ArboulanArt

ArboulanArt
Künstler: Arnaud Boulanger

01.10.2010 bis 03.11.2010

Eine Verbindung der Technik historischer Edeldruckverfahren mit modernen Composings. Moderne Aktfotografie in künstlerischen Edeldrucktechniken. Öldrucke Cyanotypien Calotypien Platinotypien Fine-Prints.

Seit 25 Jahren beschäftigt sich Arnaud Boulanger mit kunsthistorischen Edeldruckverfahren, nicht ohne außer Acht zu lassen, dass der moderne Fortschritt in der Photographie in den letzten Jahren gewaltige Veränderungen gebracht hat. So benutzt er die Segnungen der digitalen Photographie selbstverständlich, ohne die die komplizierten Verfahren der Edeldrucktechniken gar nicht mehr auszuführen wären: Es gibt kaum noch große Planfilme, die die Basis aller Edeldrucktechniken darstellen. Mit der Entwicklung bester Druckmedien und der Herstellung hochwertiger Folien lassen sich wieder große Negative herstellen in einer Qualität, die den Planfilmen in nichts nachsteht.

Thematisch befaßt sich der Künstler mit Aktphotographie in Verbindung mit den Edeldrucktechniken. Das Reizvolle besteht darin, dass moderne digitale Composings mit der ganz anderen Anmutung historischer Verfahren verknüpft werden, sodass einzigartige Unikate zustande kommen, die über die Vordergründigkeit mancher Akte hinausgehen und sicher nicht dem Mainstream folgen.

Der Künstler sagt, er photographiere nicht den Körper, sondern die weibliche Seele.



Privat

Privat
Künstler: Winfried Matern

03.09.2010 bis 29.09.2010

Inspiriert durch Herlinde Koelbls "Das deutsche Wohnzimmer" hat Winfried Matern seit über einem Jahrzehnt Models in ihrer Privatsphäre fotografiert. Die gezeigten SW-Fotografien sind zugleich eine Milieustudie, die zum Ausdruck bringt,was man zum "Wohnen" braucht und wie man "leben" will.



Kalenderblätter

Kalenderblätter
Künstler: Helmut Baumann

06.08.2010 bis 01.09.2010

Vernissage 6.8.2010, 19 Uhr

Helmut Baumann ist begeisterter Foto-Autodidakt seit seinem 14. Lebensjahr.

Erste Aufnahmen hat er mit der legendären Exa Ib gemacht: Einstürzende Altbauten, Porträts am Strand, Naturaufnahmen.

Seit 10 Jahren hat er sich der digitalen Fotografie verschrieben, mit Augenmerk auf das Motiv, nicht auf die Montage.

Seit Jahren unternimmt er Fotoreisen in die südlichen Länder und bringt harmonische aber auch überraschende Einsichten vom Zusammenspiel Akt und seiner natürlichen Umgebung.



Sinnliche Momente 2

Sinnliche Momente 2
Künstler: Ekkehard Gollner

02.07.2010 bis 04.08.2010

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.

Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, überwiegend im Studio, zahlreiche Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits vier Einzel-Ausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.

Auch in der Folgezeit gelangen ihm wieder reizvolle Bildkompositionen, die in der angekündigten 5. Ausstellung ab 2. Juli 2010 präsentiert werden.

Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotikfotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Wiebke

Wiebke
Künstler: Wolf Gutbier

04.06.2010 bis 30.06.2010

Der Fotograf Wolf Gutbier hat in inzwischen fünfjähriger Auseinandersetzung mit dem Model Wiebke in zahlreichen Sessions ein umfangreiches Konvolut origineller Aktfotografien geschaffen, aus dem er in dieser Ausstellung einen Ausschnitt zeigt: neben herausragenden Einzelbildern finden sich Sequenzen und Bildstrecken zu verschiedenen Themen wie Outdoor-Fotografie, Ausdrucksstudien, Inszenierungen und digitale (Teil-)Bearbeitungen. Insgesamt wird Wiebke in dieser Ausstellung in ihrer Persönlichkeit aus Sicht Gutbiers umfassend gewürdigt.

Gerade mit Wiebke empfand und empfindet Gutbier die fotografische Arbeit als Herausforderung, wenn auch die Stimmung in den Sessions inzwischen sehr entspannt und harmonisch ist. Dies mag in den Bildern nicht immer sichtbar werden: dank der darstellerischen Fähigkeiten des Models drückt sie, so Gutbier, unterschiedliche Gestimmtheiten überzeugend aus: und wenn auch viel gelacht wird, kann sie im nächsten Moment völlig traurig schauen oder umgekehrt.



Aktfotografien

Aktfotografien
Künstler: Bernd Weinhold

07.05.2010 bis 02.06.2010

präsentiert neue Aktfotografien.



Holger Theissen: Eifersucht - Joachim G. Adam: Aktportäts

Holger Theissen: Eifersucht - Joachim G. Adam: Aktportäts
Künstler: Joachim G. Adam, Holger Theissen

02.04.2010 bis 05.05.2010

Holger Theissen
Eifersucht ist eines der zentralen Themen bei Beziehungsproblemen. Häufig entstehen Eifersuchtsdramen aber vollkommen unnötig und unbegründet aus der Angst heraus, man könnte seinen Partner an jemand anders verlieren.
Die Reaktionen, die Eifersucht auslösen kann, sind so vielfältig wie die Charaktere der Beteiligten. Die komplette Spannbreite der Gefühle wird ngesprochen: von Enttäuschung über Freude bis hin zur Aggression sind fast alle menschlichen Seelenzustände vertreten.
Das Fotoprojekt Eifersucht möchte sich diesem Phänomen aus verschiedenen Perspektiven nähern. Einmal aus der Sicht der verlassenen, betrogenen Frau.
Dann aus der Sicht des hin- und hergerissenen, frisch verliebten Liebhabers. nd schließlich auch aus der Sicht der liebestollen Geliebten, die der Frau den Mann ausspannt. Und am Ende steht eine überraschende Erkenntnis...

Joachim G. Adam Ob Amateur oder Profi, ob Anfänger oder Starfotograf, ohne die Mitarbeit der Modelle ist die Aktfotografie nicht realisierbar. Selbst der größte Künstler könnte allein nur das leere Studio oder die Landschaft aufnehmen. Der entscheidende Anteil des Modells am Entstehen gelungener Aktaufnahmen wird leider nur sehr selten gewürdigt. Die Ausstellung soll deshalb vor allem die Persönlichkeit der Modelle dem interessierten Besucher nahe bringen.
Die Bilder beschränken sich ganz bewusst auf die Darstellung der individuellen Schönheit des weiblichen Körpers. Die Idee, die Schönheit des weiblichen Körpers fotografisch festzuhalten ist fast so alt wie die Fotografie selbst, aber deshalb nicht weniger reizvoll.



Die Lust am Schauen

Die Lust am Schauen
Foto: Manfred Fuchs
Künstler: Jochen Deckert, Manfred Fuchs

05.03.2010 bis 31.03.2010

Zwei Fotografen des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e.V. präsentieren in ihrer Ausstellung eine Kombination von herkömmlich gerahmten Aktdarstellungen und videoprojizierten Bildreihen.

Manfred Fuchs zeigt neue Akte aus dem Bereich Digital Art von Pin-Up bis zu surrealen Composings. Zusätzlich sind seine Bilder aus früheren Ausstellungen zu sehen.

Jochen Deckert zeigt zusätzlich zu seinen 2D-Bildern Diashows mit 3D-Bildserien, die sich auf bestimmte Akt-Shootings mit interessanten weiblichen Model-Persönlichkeiten beziehen.
Es wird eine Einführung zur Fähigkeit des künstlichen Raumsehens für 3D-Bilder gegeben.



Surprise. Überraschende Akte

Surprise. Überraschende Akte
Künstler: Achim Adam, Hans Cebulski, Ricarda Dämmrich, Jochen Deckert, Manfred Fuchs, Kater Kosz, Karl Morkel, Holger Theissen, Manfred Wegener, Bernd Weinhold,

05.02.2010 bis 03.03.2010

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises
Diverse Mitglieder des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e. V. präsentieren Bilder, mit denen niemand wirklich gerechnet hat - spaßige, merkwürdige, fremdartige oder einfach unterhaltsame ungewöhnliche Aktfotografien. Viel Spaß!



Rüdersdorfer Akte

Rüdersdorfer Akte
Künstler: Adam, Cebulski, Deckert, Haase, Karras, Matern, Wegener, Weinhold, Werner, Westerdorf

04.12.2009 bis 03.02.2010

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Rüdersdorf, das Kalkwerk und das Freilichtmuseum gehören zu den bevorzugten Betätigungsstätten von Künstlern aller Art. Auch die Aktfotografen des Arbeitskreises haben sich über viele Jahre hin von diesem Ort inspirieren lassen und zeigen hier eine kleine Zusammenschau ihrer Arbeiten.

Vernissage am 5.12.2009



Lichtbilder. Großdias - Cyanotypien

Lichtbilder. Großdias - Cyanotypien
Künstler: Ralf Robert Ludewig

06.11.2009 bis 02.12.2009

Vernissage 6.11.2009, 19 Uhr



Body Gallery und Versuch einer Befreiung

Body Gallery und Versuch einer Befreiung
Künstler: Karl-Heinz Wiechers

02.10.2009 bis 04.11.2009

Karl-Heinz Wiechers zeigt in der „Body Gallery“ erotische Portraits von drei jungen Frauen, die an bzw. auf Ihren Körpern Kunst ausstellen. Fernab gängiger, durch Modeindustrie, Fashion-Medien und Casting-Shows diktierter Schönheitsideale, bestimmen großflächige Tattoos, zahlreiche Piercings weite Teile der Körper.

Wölfe, die Gedärme eines Pferdes und durch die Haut gestochener Schmuck schaffen eine andere Ästhetik. Das Innere kehrt sich nach außen. Die menschliche Haut wird zur Ausstellungsfläche der eigenen Persönlichkeit.

Im „Versuch einer Befreiung“ kämpft das Model Lena bildhaft die sie wie einen Plastik-Konkon umgebenden Einflüsse nieder. Sie begibt sich auf die Suche nach Alternativen.

In den beiden Räumen der Berliner Aktgalerie in Friedrichshain werden ca. 25 schwarzweiße in klassischer Analogtechnik entstandene Silbergelatineprints gezeigt.

Vernissage: Freitag, 2. Oktober 2009 – Eintritt frei

Karl-Heinz Wiechers beschäftigt sich seit Jahren mit der klassischen analogen Schwarzweiß-Fotografie. Neben eigenen Projekten im Bereich Street-, Theater- und Aktfotografie ist Karl-Heinz Wiechers Mitglied der Fotogruppe Bremen und an deren Veröffentlichungen und Ausstellungen beteiligt.

Einzelausstellungen:
Auf den Straßen von Paris Bürgerhaus Weserterassen Bremen, 1998 Robberts Huus Schwarme, 1999
Karneval in Venedig 1999
Friseur im Schnoor Bremen, 2000
La Strada, Bilder vom Straßenzirkus Kontorhaus Bremen, 2000
Nadine, Erotische Fotografien Aktgalerie Berlin Friedrichshain, 2006
Carnevale, Karneval in Venedig, Kunst-Cafe Sundari, Achim bei Bremen 2007
Carnevale, Karneval in Venedig, Restaurant Vinissimo, Bremen 2009


Gemeinschaftsausstellungen mit der Fotogruppe Bremen:
Hafen im Wandel u.a. DGB Bremen/Bremerhaven, 1999
World Trade Centre Bremen,1999
Speicherstadtmuseum Hamburg, 1999
Best of Presseclub Bremen, 2002
Erotische Fotografien, Aktgalerie Berlin Friedrichshain, 2004
Abschied, Das Ende des Fährbetriebes Schiffahrtsmuseum Brake, 2006
Im Hauschild Verlag Bremen ist dazu ein gleichnamiges Buch erschienen



Erotische Abgründe. Skurrile und morbide Aktfotografien

Erotische Abgründe. Skurrile und morbide Aktfotografien
Künstler: Wiebke Arndt, Andreas Maria Kahn

04.09.2009 bis 30.09.2009

Wiebke Arndt und Andres Maria Kahn zeigen außergewöhnliche erotische Inszenierungen.



Die Sommer-Akt-Shootings des AK Akt e. V.

Die Sommer-Akt-Shootings des AK Akt e. V.
Künstler: Achim Adam, Helmut Baumann, Ricarda Dämmrich, Jochen Deckert, Wolf Gutbier, Karl Morkel, Horst Werner, Helmut Westerdorf

07.08.2009 bis 02.09.2009

Die seit seiner Gründung für seine Mitglieder veranstalteten Sommer-Akt-Shootings des AK Akt e. V. genießen inzwischen legendären Ruf. Aus der großen Zahl der dabei entstandenen Bilder präsentieren wir erstmals eine kleine Auswahl in unserer Aktgalerie.



Fragmente

Fragmente
Künstler: Kater Kosz

03.07.2009 bis 05.08.2009

Wir glauben zu wissen wie der menschliche Körper aussieht. In dieser Kollektion reduziert Kater Kosz den menschlichen Körper zunächst zweidimensional in mehrdeutige Konturen und Linien, die erst einmal entdeckt werden müssen. Man gewöhnt sich an das linienartige, nur um dann unversehens ins körperhafte zurück geworfen zu werden. Aber auch hier unvollständiges, heraus gemeißeltes, fragmentarisches.



Dancing Nudes

Dancing Nudes
Künstler: Wiebke Arndt, Helmut Baumann, Jochen Deckert, Manfred Fuchs, Andreas Maria Kahn, Karl Morkel, Bernd Weinhold, Horst Werner, Helmut Westerdorf

05.06.2009 bis 01.07.2009

Gemeinschaftsausstellung von Mitgliedern des Arbeitkreises künstlerische Aktfotografie e. V.



Aktfotografien

Aktfotografien
Foto: Bernd Weinhold
Künstler: Bernd Weinhold

08.05.2009 bis 03.06.2009





Die Erotik der Seele

Die Erotik der Seele
Foto: Andrés Ginestet
Künstler: Andrés Ginestet

03.04.2009 bis 30.04.2009

Andrés Ginestet stellt in der Aktgalerie Werke zwei seiner Fotoserien aus, die zu seinem Schaffenszyklus Körper und Seele gehören. Trotz der Nacktheit der Bilder geht es dabei weniger um die Körper, sondern um die darin enthaltenen Seelen, die durch die Überlagerung und Spiegelung der Körper wieder sichtbar werden. Dabei bezieht sich der Künstler auf Tizian und sein Werk Himmlische und irdische Liebe (1515).

Aus der Serie Zwei Tänzerinnen zeigt er neue Arbeiten eines kunsthistorischen Archetyps –zwei Tänzerinnen, die sich auf jedem Frauenkörper abzeichnen. Mit Hilfe von Körpermalerei, Tanz, Fotografie und Spiegelung hält er diese fest und macht sie für den Betrachter sichtbar.

Aus der Serie Luz (Licht) zeigt Andrés Ginestet Werke, die der Anbetung des Lichtes gewidmet sind. Dabei nimmt er sowohl die Kreuz- als auch Kelchsymbolik auf, wobei die Weiblichkeit und Fruchtbarkeit jeweils im Vordergrund stehen und das Kreuz in Anlehnung an die anzestralen Fruchtbarkeitssymbole.
Dabei geht es Andrés Ginestet um die verborgene Erotik der Seele.

Workshopankündigung Sonntag, den 5. April 2009, 14-18 Uhr Utopische Fotografie wagen? Der Weg zu einer nachhaltigen Fotografie

Was haben Goya, van Gogh und Cindy Shermann gemeinsam?
Basierend auf meiner systemischen Analyse des Kunstgeschehens, soll dieser Frage in einem kurzen Einführungsvortrag nachgegangen werden. Hierbei soll die Bedeutung des Begriffs Epoche für die derzeitige Kunstwelt erläutert werden. In einem kurzen historischen Rückblick soll aufgezeigt werden, welche Strömungen sich aus welchem Grund entwickelt haben und welche systemischen Funktionen sie jeweils in der Gesellschaft inne haben. Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die Fotografie und warum sind manche Kunstwerke nachhaltiger als andere?

Im zweiten und praktischen Teil des Workshops sollen die im theoretischen Teil erläuterten Begriffe wie Fragment, Zerstörung, Kohärenz, Kontingenz, Distinktion und Nachhaltigkeit an verschiedenen Fotografien diskutiert werden.

Es wird darum gebeten, dass die TeilnehmerInnen eigene und / oder fremde Fotografien mitbringen.


Vernissage, Freitag, den 3. April 2009, um 19.00 Uhr http://ginestet.imago.de



Sinnliche Momente

Sinnliche Momente
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

06.03.2009 bis 01.04.2009

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.

Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, überwiegend im Studio, zahlreiche Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl in bereits drei Einzel-Ausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.

Auch in der Folgezeit gelangen ihm reizvolle Bildkompositionen, die in der angekündigten 4. Ausstellung ab 6. März 2009 präsentiert werden.

Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotikfotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Aktbildwelten und Akt-Masken und Metaphern

Aktbildwelten und Akt-Masken und Metaphern
Künstler: Jochen Deckert, Manfred Fuchs

06.02.2009 bis 04.03.2009

Manfred Fuchs zeigt in seinen "AKTBILDWELTEN" einfallsreich gestaltete Akte in geometrisch-künstlichen und realen kosmischen Landschaften.

Jochen Deckert präsentiert mit "AKT-MASKEN UND METAPHERN" Fotos und Bilder, die sinnbildlich existentielle und psychologische Seinsweisen darstellen.

Außerdem wird eine Diashow zu sehen sein, die je nach Wahl Fotos und Bilder zu den Themen Beauties, Szenerien, Stereo-Akte, Artcore und Ausstellungsbilder 2002 - 2008 anbietet.



Akt mit Hand und Fuß

Akt mit Hand und Fuß
Künstler: J. G. Adam J. Deckert S. Haase A. M. Kahn H. Theissen B. Weinhold R. Wendel

05.12.2008 bis 04.02.2009

Wir wollten immer schon Bilder mit Hand und Fuß zeigen - in dieser Gemeinschaftsausstellung können wir es endlich: zu sehen sind Aktfotografien mit - meist sehr schönen - Extremitäten des menschlichen Körpers; Hände zu geben, Füße zu gehen. Oder anders.



Zwei Klassiker

Zwei Klassiker
Künstler: Wolf Gutbier, Kater Kosz

07.11.2008 bis 03.12.2008

In ihrer November – Ausstellung präsentiert DIE AKTGALERIE in einer Doppelausstellung zwei langjährige Mitglieder des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e. V.

Wolf Gutbier und Kater Kosz sind selbst schon ZWEI KLASSIKER in der Berliner Fotografenszene. Beide widmen sich seit gut zwei Jahrzehnten vor allem der modernen wie auch experimentellen Aktfotografie. Sie beteiligten sich an nationalen und internationalen Ausstellungen und publizierten u.a. auch im Heimlichen Auge des Konkursbuchverlages.

In der Ausstellung ZWEI KLASSIKER zeigen beide Fotografen eine Auswahl neuer Aktporträts, die in ihrem Stil individuell, der Handschrift des Einzelnen entsprechend, sich jedoch unterscheiden, andererseits eben durch die unterschiedliche Herangehensweise positiv ergänzen.
Gutbier wie auch Kosz sind mit ihren Fotografien in dieser Ausstellung neue und wohl unverwechselbare Beiträge zum Thema Akt als Weg und Ziel zum Portrait gelungen.

Vernissage am 7. November 2008, 19:00 Uhr



Wilde Luder

Wilde Luder
Foto: Winfried Matern
Künstler: Winfried Matern

03.10.2008 bis 04.11.2008





Akt in Schatten und Licht - eine kleine Retrospektive

Akt in Schatten und Licht - eine kleine Retrospektive
Foto: Horst Werner
Künstler: Horst Werner

05.09.2008 bis 01.10.2008

Der Berliner Fotograf Horst Werner präsentiert Schwarzweiß-Fotografien aus vordigitaler Zeit.



ArtCore V

ArtCore V
Künstler: Wiebke Arndt, Hans Cebulski, Ricarda Dämmrich, Jochen Deckert, Andreas Maria Kahn, Kater Kosz, Horst Werner, Manuel Laval, Robert Wendel, Siegfried Haase

01.08.2008 bis 03.09.2008

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Die Ausstellung "ArtCore V - Nur für Erwachsene" ist eine besondere Ausstellung zum Thema Pornografie in der Kunst, speziell in der künstlerischen Aktfotografie.
In der Malerei war es stets ein immer wiederkehrendes Anliegen, Tabus der Sexualität zu brechen, wie im Werk von Gustav Klimt, Egon Schiele oder auch Pablo Picasso.
Umstrittener ist dieses Thema in der Aktfotografie. Es arbeiten zwar mehrere namhafte Künstler wie Araki, Roy Stuart, Petter Hegre, Didier Carre oder Krista Beinstein, um nur einige zu nennen, seit Jahren in dieser Materie, jedoch werden sie oft in die pornografische Ecke gedrängt. Das Künstlerische steht aber sicher im Vordergrund, wenn man die Arbeiten der Künstler genau betrachtet.

Diesem Thema widmet sich der Arbeitskreis künstlerische Aktfotografie bereits zum 5. Mal auf sehr erfolgreiche Art. Hierbei drücken 10 Fotografen ihre künstlerisch/pornografischen Vorstellungen zum Thema ARTCORE durchaus unterschiedlich aus. Sowohl "harte" eindeutige Pornografie wird zu sehen sein, wie "schüchterne" Annäherung an das Thema.
Ironisches wie Vulgäres, Verstörendes wie auch Skurriles, die Akteure haben sich nicht beschränken lassen in ihren Beiträgen. Präsentiert werden außer den fotografischen Arbeiten Video/ Multimedia- Beiträge von MANUEL LAVAL, JOCHEN DECKERT u. a., die speziell zu diesem Anlass gefertigt wurden und am Tag der Vernissage zu sehen sein werden.

Eintritt zur Vernissage: 5 Euro

Nur für Erwachsene!



Blossgestellt - stripped nudes

Blossgestellt - stripped nudes
Künstler: Karl Morkel

04.07.2008 bis 30.07.2008

Auf die ausstellung in Berlin (mit ähnlichem titel) antwortet Karl MORKEL in seiner ausstellung „BLOSS GESTELLT stripped nude“ mit werken, die einen vitalabschnitt zwischen geburt und tod künstlerisch aufarbeiten und zur ganzheitlichen rezeption der figürlichkeit zurückführen möchten. Verhüllt ist der hintergrund, entfernt das versteckende, entrückt das situative, der unverhüllte körper steht im zentrum. Zum teil auf monochrome darstellung reduziert, aber auch farbeingebunden in vertraute oder fremde lebensräume, präsentiert er körperwahrheiten, die nicht zwangsläufig problematische lebenssituationen sein müssen. Seine eigenwilligen pigmentprints auf speziellen papieren führen zu malerisch anmutenden und weichgezeichneten fotos.

Mit dem titel „BLOSS GESTELLT“ weist Morkel auf die doppeldeutigkeit des sujets in seinem künstlerischen schaffen hin. Selbst überbetonte unschärfen unterstreichen die kreatürlichkeit in seinem werk.



Der behaarte Mensch

Der behaarte Mensch
Künstler: Joachim G. Adam, Wiebke Arndt, Hans Cebulski, Ricarda Dämmrich, Jochen Deckert, Wolf Gutbier, Andreas Maria Kahn, Kater Kosz, Horst Werner

06.06.2008 bis 02.07.2008

Zurück zur Natur!
Die menschliche Behaarung rückt in dieser Ausstellung in den Blick.



Debut - Neue Fotografen in der Aktgalerie

Debut - Neue Fotografen in der Aktgalerie
Künstler: Joachim G. Adam, Holger Theissen, Robert Wendel

02.05.2008 bis 04.06.2008

Die Aktgalerie ist ständig auf der Suche nach neuen Talenten und präsentiert erstmals Werkzyklen dieser Fotografen.



Aktfotografien

Aktfotografien
Künstler: Wolf Gutbier Bernd Weinhold

04.04.2008 bis 30.04.2008

Die beiden Fotokünstler präsentieren neue Arbeiten.



Digital Art - Stereo-Fotos

Digital Art - Stereo-Fotos
Foto: Manfred Fuchs
Künstler: Jochen Deckert, Manfred Fuchs

07.03.2008 bis 02.04.2008

Jochen Deckert präsentiert neue 3-D-Akte im Anaglyphenverfahren, Manfred Fuchs zeigt neue Digital-Art-Motive.



Nudes in the Sun

Nudes in the Sun
Künstler: Helmut G. Baumann

01.02.2008 bis 06.03.2008

Helmut G. Baumann präsentiert seine in mediterranen Landschaften entstandenen sonnenduchfluteten Akte.



Mein erster Akt - frühe Arbeiten von Mitgliedern des AKAKT e. V.

Mein erster Akt - frühe Arbeiten von Mitgliedern des AKAKT e. V.
Künstler: Adam, Dämmrich, Gollner, Gutbier, Kosz, Matern, Morkel, Deckert, Karwat, Jost, Werner, Fuchs, Theissen, Ludewig, Jost, Weinhold

07.12.2007 bis 30.01.2008

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

In einer Retrospektive zeigen zahlreiche Mitglieder des AK Akt e. V., wie alles für sie begann!



Erotik und Literatur

Erotik und Literatur
Künstler: Mitglieder des AK AKT e. V.

02.11.2007 bis 05.12.2007

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises mit Gästen

In dieser Ausstellung zeigen sich Mitglieder der Galerie und Gäste inspiriert von erotischer Literatur, die sie mit ihren Bildern konfrontieren oder illustrieren.



Hair Haare

Hair  Haare
Foto: Karl Morkel
Künstler: Karl Morkel

05.10.2007 bis 31.10.2007

Zum 40sten jahr des musicals HAIR/HAARE greift Karl MORKEL in seinen werken die künstlerische richtung dieser ära auf. Mit stellenweise übersteigerten und verfremdeten farben weckt er elemente der psychedelic art aus den 60ern und zeigt sich sowohl in der figürlichkeit als auch in der herausforderung mit dem relativsten mittel der kunst, der farbe, dem stil dieser epoche verbunden. Kurz: „Like A Rainbow“



Akt analog und digital

Akt analog und digital
Künstler: Wolf-Dieter Gutbier, Bernd Weinhold

07.09.2007 bis 30.09.2007

Analoge und digitale Aktfotografie



ArtCore IV

ArtCore IV
Künstler: Ricarda Dämmrich, Jochen Deckert, Wolf D. Gutbier, Kater Kosz, Winfried Matern, Manfred-M. Sackmann, Horst Werner, Udo Wilke

03.08.2007 bis 05.09.2007

Bereits zum vierten Mal präsentieren Fotografinnen und Fotografen des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e. V. ihre neuen Arbeiten im Grenzbereich erotischer Fotografie. Die Ausstellung wendet sich daher auch strikt an tolerante Erwachsene.

Vernissage Freitag, 3.8.07, 19 Uhr mit Live Erotic Performance.

Eintritt 10 Euro

Nur für Erwachsene!



Beauty Nudes - Fotografien von Horst Werner

Beauty Nudes - Fotografien von Horst Werner
Foto: Horst Werner
Künstler: Horst Werner

06.07.2007 bis 01.08.2007

Eröffnung 6.7.2007, 19 Uhr mit der Performance project lew segejewitsch meets andreas hähle: elektrorotik.

Erotische Texte, elektronische Musik und ein Theremin.

Die großformatigen Prints von Horst Werner zeigen junge Frauen in ihrer unmittelbaren natürlichen Schönheit - hier und da akzentuiert durch Eingriffe der Visagisten Grischa Hörmann und Ricarda Dämmrich.

Analog auf Großformatfilm fotografiert, bleibt die digitale Nachbearbeitung auf ein Minimum beschränkt, um einen möglichst unverfälschten Eindruck von diesen Frauen zu vermitteln, sie in ihrer Körperlichkeit präsent und be-greifbar zu machen.





Et si c'était l'amour

Et si c'était l'amour
Foto: Udo Wilke
Künstler: Udo Wilke

01.06.2007 bis 04.07.2007

Vom 1. Juni bis 4. Juli präsentiert der Berliner Fotograf Udo Wilke, 43, in der Berliner Aktgalerie erstmals erotische Fotografien unter dem Titel "Et si c'était l'amour". Der Titel (Und wenn es Liebe gewesen wäre), abgeleitet von einem alten Chanson des französischen Sängers Alain Barrière, dient dabei gleichermassen als lapidare Feststellung wie pathetische Frage. Während Wilke in seinen Bildern Themen wie Beziehung, Liebe, Leidenschaft, Lust, Macht und Ohnmacht nachgeht, beherrscht er mit pianistischer Fingerfertigkeit den Wechsel zwischen Ernsthaftigkeit, ironischer Verspieltheit und pathetischer Geste. Etwa, wenn es ihm gelingt, das Thema BDSM mit eher zurückgenommenen Mitteln überzeugend zu transportieren. Nicht zuletzt Wilkes eigene Lust am Bildermachen lässt diese Bilderschau für den Betrachter auch zu einem explizit sinnlichen Vergnügen werden. Udo Wilke, der - ursprünglich von der Malerei her kommend - vor 12 Jahren die Fotografie als Medium für sich entdeckte, präsentiert damit zugleich seine erste Personalausstellung im Medium Fotografie.



Sandra - Erotische Fotografien

Sandra -  Erotische Fotografien
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

05.05.2007 bis 30.05.2007

Als Berufsfotograf mit technisch-wissenschaftlichem Aufgabengebiet fand Ekkehard Gollner erst spät auch zur erotischen Fotografie, die ihn als Hobby und Kontrastprogramm zum gewohnten Beschäftigungsalltag reizte.

Mit geeigneten Modellen und dem Gespür für Sinnlichkeit entstanden, überwiegend im Studio, zahlreiche Aufnahmen, von denen er jeweils eine Auswahl bereits in zwei Ausstellungen in der Aktgalerie zeigen konnte.

Auch in der Folgezeit gelangen ihm reizvolle Bildkompositionen, die in der angekündigten 3. Ausstellung ab 4. Mai 2007 präsentiert werden.

Seine künstlerisch gestalteten Akt- und Erotikfotos haben Pfiff und sind zugleich eine Hommage an die Schönheit weiblicher Formen.



Der toscanische Akt

Der toscanische Akt
Foto: Helmut Baumann
Künstler: Helmut Baumann

06.04.2007 bis 02.05.2007

Helmut G. Baumann, 54 Jahre, begeisterter Foto-Autodidakt seit seinem 14. Lebensjahr; erste Aufnahmen mit der legendären Exa Ib: Einstürzende Altbauten, Porträts am Strand, Naturaufnahmen.

Seit 5 Jahren ist überzeugter Digitalist mit Augenmerk auf das Motiv, nicht auf die Montage.

Der Akt in beeindruckender Landschaft ist seit drei Jahren seine neue Leidenschaft. Gemeinsam mit anderen Fotografen und Modellen unternimmt er Fotoreisen in die Toscana, nach Teneriffa und in diesem Sommer erstmalig in die Provence.

Mit der Personalausstellung in der Aktgalerie Krossener Straße 34, 10245 Berlin-Friedrichshain zeigt er seine Fotos erstmals in der Öffentlichkeit.



Akt-Zitate

Akt-Zitate
Künstler: Mitglieder des AK AKT e. V.

02.03.2007 bis 04.04.2007

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Die Gruppe des AK AKT e. V. setzt sich in dieser Ausstellung mit Werken der Bildenden Kunst auseinander.



Akt klassisch und modern

Akt klassisch und modern
Foto: Manfred Fuchs
Künstler: Jochen Deckert und Manfred Fuchs

02.02.2007 bis 28.02.2007

Jochen Deckert und Manfred Fuchs sind Mitglieder des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie. Sie zeigen - ausgehend von den Wurzeln klassischer Aktfotografie - individuelle Formen weiter entwickelter Aktdarstellung.

Aktfotos in Schwarz – Weiß geben die Körper junger Frauen in ästhetisch ansprechender Weise wieder. Die Künstler stellen die Frauen in schönen Posen mit individuellem Ausdruck dar. Ihre Fotos zeigen den nackten menschlichen Körper möglichst authentisch und wieder erkennbar. Ihre Fotos sind digital verbessert, sie sind aber der klassischen Schwarz – Weiß – Fotografie nachempfunden.

Für die Künstler sind ausgewählte Fotos der Ausgangspunkt für digitale Montagen, die im Wesentlichen keine äußere Realität abbilden. Durch ihren freien Umgang mit den Bildteilen entstehen neue Zusammenhänge, Bedeutungen und Bezüge. Digitale Montagen ermöglichen es ihnen, persönliche Erinnerungen, Erfahrungen und Fantasien ohne hohen technischen und finanziellen Aufwand wieder zu geben.

Jochen Deckert verfremdet seine Bilder digital. Er stellt die ästhetische Auffassung der Aktfotografie in Frage. Die Fotos und digitalen Montagen werden dabei zum Spielball seines Geistes. Ihn beschäftigt, welche Wirkung seine digitalen Experimente auf den Inhalt der Arbeit haben. Seine Bilder können nicht dokumentarisch fotografiert werden.

Manfred Fuchs verwendet rein digital erzeugte Menschen und Welten in seinen Bildern. Sie beruhen auf Ideen und persönlichen Vorstellungen, die er fantasievoll umsetzt. Seine moderne Bildwelt ist beeinflusst von Science-Fiction - Filmen, Fantasy Art und Pin – Up Bildern. Der Künstler gibt uns einen Ausblick auf die mediale Zukunft der Aktdarstellung, die Digital Art.



Akt - Porträt

Akt  -  Porträt
Foto: Ralf Robert Ludewig
Künstler: Ralf Robert Ludewig

05.01.2007 bis 31.01.2007

Vom Aktzeichnen und –malen her kommend, waren R. R. Ludewigs photographische Arbeiten zunächst stark von Farbe und Formen bestimmt, also der klassischen Aktphotographie nahe.

Mit der Zeit rückt aber immer mehr das Modell – weniger als bloßer Körper, denn als Person – in den Focus seines Interesses.

Diese Entwicklung spiegelt sich in einer räumlichen Aufteilung – einerseits grafische, klassische Aktphotos, andererseits die Portraits – der Ausstellung wieder.



Nackt in der Stadt

Nackt in der Stadt
Künstler: Mitglieder des AK AKT e. V.

01.12.2006 bis 20.12.2006

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Der heiße Sommer hat viele Mitglieder des Arbeitskreises motiviert, sich des Themas anzunehmen. Zu sehen ist eine bunte Mischung von Akt- und erotischen Fotos - nicht nur aus Berlin.



Erotische Portraits

Erotische Portraits
Foto: Winfried Matern
Künstler: Winfried Matern

03.11.2006 bis 29.11.2006

Erotische Portraits fotografiert von Winfried Matern



Nadine

Nadine
Künstler: Horst Werner und Karl-Heinz Wiechers

06.10.2006 bis 01.11.2006

Die beiden Fotografen stellen ihre Arbeiten mit dem Model Nadine aus und präsentieren ihre unterschiedlichen Foto-Stile.

Vernissage am 6.10.2006, 19 Uhr



Kleine Skandale

Kleine Skandale
Künstler: Marcello Rubini

01.09.2006 bis 27.09.2006

Gezeigt werden kleine feine meist farbige, sehr ideenreiche Akt- und vor allem erotische Fotografien von Marcello Rubini, einem Meister hintersinniger Bildgestaltungen.



ArtCore III

ArtCore III
Künstler: Anna & Barney, Dämmrich, Deckert, Eve, Gutbier, Kahn, Kosz, Matern, Ritter, Werner, Westerdorf

04.08.2006 bis 30.08.2006

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Erneut setzen sich einige Mitglieder des Arbeitskreises mit dem spannungsreichen Grenzbereich von Erotik und Pornografie auseinander.

Vernissage mit LIFE EROTIC PERFORMANCE: Freitag, 04.08.2006, 19 Uhr, Eintritt: 10,00 € Nur für Erwachsene!



Das schöne Geschlecht. Hommage à Evelyn

Das schöne Geschlecht. Hommage à Evelyn
Künstler: Kater Kosz

07.07.2006 bis 31.07.2006

In seiner zweiten Berliner Einzelausstellung realisiert Kater Kosz eine lang gehegte Idee. Er beschreibt in seinen fotografischen Arbeiten die Schönheit des weiblichen Geschlechtes. Dieses ist, seiner Auffassung nach ebenso wert fotografisch dargestellt zu werden, wie menschliche Mimik oder Gestik.

“Pornographie statt Obszönität“, wie er einmal selbst und ironisch zu diesen seinen Bildern bemerkte. Hierbei jedoch zeigt er nicht vor, was er sieht, vielmehr verweilt er fasziniert und staunenden Blickes.

Darüber hinaus widmet Kater Kosz diese Ausstellung seinem Modell Evelyne, die ihm ebenso Muse und Kritikerin war. Über den Titel der Ausstellung aber ist es eine tiefe Verbeugung vor allen Frauen.

Vernissage: Freitag, 07.Juli, 19 Uhr

Nur für Erwachsene.



Aktfotografien

Aktfotografien
Künstler: Wolf Gutbier, Bernd Weinhold

02.06.2006 bis 05.07.2006

Wolf Gutbier und Bernd Weinhold, zwei Fotografen des Arbeitskreises präsentieren in ihrer ersten Gemeinschaftsausstellung sinnlich - erotische (Akt-) Portraits.

Die Vernissage findet am 02. Juni um 19 Uhr statt.



Der inszenierte Akt

Der inszenierte Akt
Künstler: 14 Mitglieder des Arbeitskreises

05.05.2006 bis 31.05.2006

Im Grunde ist (fast) jedes Aktfoto inszeniert: wer wird denn schon "zufällig" nackt fotografiert? Und wer sich fürs Foto entblößt, setzt sich denn auch in Pose. Aber solche Inszenierungen sind hier nicht gemeint - stattdessen das In-Szene-Setzen in einem potenzierten Sinn: kunstvolle Arrangements, ausgearbeitete Szenerien, angedeutete Spielhandlungen, Versinnbildlichungen, Metaphern, also alles, was einen höheren oder tieferen Sinn zeigt oder zeigen soll. Die Phantasie der Fotografen war gefragt, die Phantasie der Betrachter anzuregen.



Facetten der Aktfotografie

Facetten der Aktfotografie
Künstler: Jochen Deckert Christiane Penke Manfred Fuchs

07.04.2006 bis 30.04.2006

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Drei FotografInnen des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie zeigen in dieser Ausstellung höchst individuell-verschiedenartige Bildstile und –ideen.

Christiane Penke fotografiert in romantisch- realistischer Manier Beauties beiderlei Geschlechts in ihrer heimatlichen Templiner Landschaft.

Manfred Fuchs demonstriert in seinen Bildern die Verschmelzung realer Aktfotos mit digital konstruierten innerweltlichen oder kosmischen Landschaften und virtuellen menschlichen Figuren.

Jochen Deckert prüft – neben vielfältigen Bildmontagen – inwieweit schöne Körper digital verformt und verzerrt werden können, um sich in bekannte Charaktertypen zu verwandeln.



Erotic Food

Erotic Food
Künstler: Anna & Barney

03.03.2006 bis 05.04.2006

Dass Nahrungsaufnahme viele Verbindungen zu Sinnlichkeit und Sexualität hat, wissen wir nicht erst seit Freud. Bei den Orgien der alten Griechen und Römer spielte das Essen eine ebenso wichtige Rolle wie die Hetären.

Ein Candlelight Dinner ist auch Heute ein guter Anfang für einen erotischen Abend. Bei Anna und Barney sind Orgien der alten Zeit eher zu erwarten als ein romantischer Abend mit Kerzen, doch Sinnlichkeit, Schönheit und vor Allem Humor sind ebenso geboten.

Bei der Vernissage gibt es leckere Kleinigkeiten, kreiert von Anna und Barney und serviert von leckeren Models.

Vernissage mit erotischer Performance am 3.3.06 um 19 Uhr



Lilith küsst Priapos

Lilith küsst Priapos
Künstler: Anette Bogun, Roland Gottschalk

03.02.2006 bis 01.03.2006

Digital bearbeitete Fotografien und Video-Stills von Anette Bogun
Plastiken und erotischer Schmuck von Roland Gottschalk

„Wenn eine archaische Hexe und ein bukolischer Fruchtbarkeitsgott, und sei es auch nur mit den Lippen, aufeinanderprallen, dann soll es wohl Funken sprühen.Und Lilith ist ebenso wenig irgend eine Dämonin wie Priapos nur einer unter vielen Göttern der Antike war.
Sie: die dunkle Seite weiblicher Sexualität. Als Adams erste Frau, die ihm die Unterordnung verweigerte, ist sie Symbol der emanzipierten Frau. Als Verführerin, Mutter böser Geister und Patronin der Onanie ging sie in Volksaberglauben und Mythen ein.
Er: als Glücksbringer und Beschützer vor Ungemach mit seinem übergroßen Phallus bei sinnenfreudigen Hellenen und Kleinasiaten gleichermaßen beliebt.

Mit den beiden mythischen Figuren, auf die der Titel der Ausstellung verweist, scheint das Leitmotiv der Präsentation eine abgemachte Sache. Was könnte es anders sein, als die so oft beschworene Polarität zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen? Der sorgfältigere Blick belehrt auch hier, wie immer, eines Besseren.
Zunächst einmal hat Anette Bogun mit großer Kreativität und ausgeprägtem Gefühl für den optischen Effekt eine Vielzahl höchst überraschenden Kompositionen geschaffen denen Farbfotografien und Video-Stills zugrunde liegen. Erst bei näherem Hinsehen offenbart sich, dass es die weiblichen und männlichen Sexualorgane sind, die in ihren Arbeiten als wiederkehrende Motive dominieren. Dabei ist die Absicht der Künstlerin nicht so sehr die Verfremdung und kritische Distanz als vielmehr das Herausarbeiten der Fruchtbarkeit des Sexus in und durch Farbe. Nicht die männlich-weibliche Polarität steht im Mittelpunkt, sondern die Aufhebung des Widerspruches in Koexistenz und Vereinigung. Der Blick bleibt weiblich.

Bei den Skulpturen von Roland Gottschalk handelt es sich ausschließlich um Unikate, die in mühevoller Handarbeit hergestellt werden. Es ist unmöglich, mehrere identische Objekte herzustellen, immer wird es Unterschiede geben: Wuchs, Holzart und deren Maserung geben den Holzobjekten eine individuelle Note. Objekte aus Edelstahl erhalten durch unterschiedliche Behandlungen wie Sandstrahlen, Oxydation oder Vergoldung ein völlig anderes Aussehen. Bei Körperabdrücken hat die Natur durch anatomische Beschaffenheiten ihre Hand mit im Spiel. Eros, martialische Fantasien und ein Hauch von Ironie geben den Arbeiten von Roland Gottschalk die persönliche Note. Der Blick bleibt männlich.

Hier trifft sich Anette Boguns weibliche Sicht mit Roland Gottschalks männlicher, hier überschneiden sie sich in Fantasien und Utopien zum Thema Eros bei unterschiedlichster Ausdrucksform.



Akt in Sand und Meer

Akt in Sand und Meer
Künstler: 14 Mitglieder des Arbeitskreises

02.12.2005 bis 01.02.2006

14 Mitglieder des Arbeitskreises präsentieren ihre Arbeiten zum Thema Akt in Sand und Meer.

Die Galerie bleibt vom 22.12.2005 bis zum 5.1.2006 geschlossen.



Bayerische Akte

Bayerische Akte
Foto: Andreas Maria Kahn
Künstler: Andreas Maria Kahn

04.11.2005 bis 30.11.2005

Vernissage am Freitag, 4.11.2005

Eintritt 1 €



Der Tod und die Mädchen

Der Tod und die Mädchen
Foto: Horst Werner
Künstler: Horst Werner

07.10.2005 bis 02.11.2005

Seit rund 12 Jahren arbeitet der Berliner Fotograf an seinen Akten auf Friedhöfen. Immer wieder angezogen vom morbiden Charme der Vergänglichkeit auch steinerner Erinnerungsstätten, konfrontiert er sie mit jungen Frauen in eher melancholischer Stimmung.

Vernissage am Freitag, 7.10.2005

Eintritt 1 €



Erotische Fotografien 2

Erotische Fotografien 2
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

02.09.2005 bis 05.10.2005

Vernissage am Freitag, den 2. September 2005 um 19 Uhr

Der Fotograf Ekkehard Gollner, Mitglied im Arbeitskreis, präsentiert seine neuesten Inszenierungen und Kompositionen.

Eintritt 1 Euro



ArtCore II

ArtCore II
Künstler: Ricarda Dämmrich, Jochen Deckert, Wolf Gutbier, Kater Kosz, Dietmar Ritter, Bernd Weinhold, Horst Werner, Helmut Westerdorf

05.08.2005 bis 31.08.2005

Erneut zeigen die genannten Fotografinnen und Fotografen der Aktgalerie nicht mehr nur künstlerische Aktfotografie, sondern setzen ihre Auseinandersetzung mit erotischen Motiven an der Grenze von Kunst und Pornografie fort.

Vernissage mit Live Erotic Performance:
Bizz-Art von Frau Feucht auf die Musik von Rammstein am Fr., 5.8.2004, ab 19 h

Eintritt: 10 Euro

Die Ausstellung ist nur für Erwachsene geöffnet.



POs und POesien

POs und POesien
Künstler: Dämmrich | Deckert | Gutbier | Haase | Kahn | Kosz | Köppen | Matern | Ring | Ritter | Weinhold | Werner

01.07.2005 bis 03.08.2005

Mitglieder des Arbeitskreises künstlerische Aktfotografie e. V. präsentieren ihre(r) l(L)iebsten Rückansichten.

Vernissage am Freitag, dem 1. Juli 2005, 19 Uhr

Eintritt 1 Euro



SchauKörper

SchauKörper
Künstler: Jörg F. Klam und Sabrina Schneider

02.06.2005 bis 29.06.2005

Gezeigt werden bis zum 29.06.2005 klassische Schwarzweiss-Fotografien und farbige Werke aus dem künstlerischen Schaffen der Fotografen. Die Fotografin und Malerin Sabrina Schneider ist mit einer Reihe von Werken vertreten, die von einer engen Verbundenheit von Malerei und Fotografie im Schaffen der Künstlerin zeugen. Aktfotografien werden hier auf bemalter Leinwand platziert, Körper werden mit beinahe bildhauerischer Plastizität dargestellt, eine indische Liebesgöttin thront über dem ersten Raum der Ausstellung.
Schneiders Werke gescannter Genitale im zweiten Raum provozieren und werden durch die Darstellung überlebensgroßer Ganzkörperportraits kontrastiert: Sinnenfreude pur.

Der Werbe- und Portraitfotograf Jörg F. Klam gibt einen Einblick in sein nichtkommerzielles Schaffen im Bereich der Aktfotografie. Körperlandschaften mit einer klaren Formensprache gehören ebenso dazu wie figurative Ausschnitte, die mit farbigem Polaroid-Material festgehalten wurden. Klassische Baryt-Fotos gesellen sich zu Kunstdrucken modernsten Ursprungs. Die Bilder beider Künstler korrespondieren miteinander und laden zum Diskurs ein.



Sur-Realistische Akte

Sur-Realistische Akte
Foto: Manfred Fuchs
Künstler: Jochen Deckert und Manfred Fuchs

06.05.2005 bis 01.06.2005

Vernissage am Freitag, dem 6. 5. um 19 Uhr

Eintritt zur Vernissage frei, ansonsten 1 Euro

Beide Fotografen dieser Ausstellung haben ausgiebig ihren PC benutzt, um ihre Bildideen zu verwirklichen. Sie befassen sich in ihren Bildern vorwiegend mit der Beziehung zwischen Mann und Frau, mit der sexuell-erotischen Dimension und der Faszination der Geschlechter. Ungewöhnliche Einfälle und fantasievolle Gestaltungen kommentieren individuell Erfahrenes oder Gedachtes.

Manfred Fuchs erarbeitet sich u.a. mit Hilfe dreidimensionaler virtueller Kunstfiguren und digitaler Bearbeitungsprogramme ein Medium, mit dem Aktfotografie verändert und angereichert wird. Es entstehen Bilder, die schwerlich mit einer herkömmlichen Kamera aufzunehmen oder mit gewöhnlichen Mitteln zu inszenieren wären.

Jochen Deckert setzt unterschiedliche Einzelfotos zu neuen Bildern zusammen. Er gibt einen Überblick über verschiedene Stile seiner Bildmontage: Aktfotos werden inhaltlich verdichtet, digital verzerrt, in ihrer Bedeutung verrätselt, den unwiederholbaren zufälligen Wirkungen digitaler Filter ausgesetzt.



Aktfotografien

Aktfotografien
Künstler: Wolf Gutbier | Bernd Weinhold:

01.04.2005 bis 04.05.2005

Vernissage am Fr., 01.04.2005, ab 19 h

Eintritt frei



Akt-Kompositionen

Akt-Kompositionen
Künstler: Tina Andrea Greis

04.03.2005 bis 30.03.2005

Die Künstlerin kombiniert großformatige Fotografien von Akt oder Halbakt in der Öffentlichkeit mit Aufnahmen von Kleidungsstücken in menschenleerer Landschaft: Was an Kleidung dort fehlt, ist hier zuviel - Anlaß genug für Irritationen.

Vernissage am Fr., 04.03.2005, ab 19 h

Eintritt frei



Intimate Moments

Intimate Moments
Künstler: Hanno Schneider und Wolfgang Paulik

04.02.2005 bis 02.03.2005

Vernissage am 04.02.2005 um 19 Uhr

Im dritten Jahr in Folge präsentieren sich sproject mit einer großen Einzelausstellung in Berlin zum Thema Aktfotografie.
Dieses Mal geht es dabei um "Intimate Moments". Während sproject in ihren letzten Ausstellungen sich zumeist einem engumrissenen Thema widmete, wird diesmal in ihrer Ausstellung im Februar in "Die Aktgalerie" des Arbeitskreises der Bogen gespannt vom klassischen Akt bis zur experimentellen Fotografie mit Frauen, Männern und Paaren. Das Thema wird bestimmt durch die intimen Momente von Einzelpersonen und Paaren, die sich in zarten Andeutungen gleichermaßen finden wie im heftigen Ausleben dramatischer Szenen.
Alle gezeigten Arbeiten waren zuvor in keiner anderen Ausstellung zu sehen.

Für die Ausstellungseröffnung am 04.02.05 ist im Rahmen der Vernissage eine Live-Performance geplant.

Zu sproject

Hinter dem Namen stehen zwei Künstler, die seit gut 5 Jahren zusammen arbeiten, davon 4 Jahre in Berlin. Hanno Schneider, geboren 1967 in Nürnberg. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich Digitalfotografie, Fotodesign und digitale Bildbearbeitung.

Wolfgang Paulik, geboren 1960 in Passau. Er steht für die klassische Analogfotografie, Bodypainting und Bodyart.



Akt vor Ort

Akt vor Ort
Künstler: Dämmrich|Deckert|Fuchs|Gutbier|Haase|Krabbenhöft| Matern|Penke|Ring|Ritter|Weinhold|Werner

03.12.2004 bis 03.02.2005

Aktfotografinnen und -fotografen des Arbeitskreises zeigen ihre on location entstandenen Arbeiten. Mit dabei u.a. Fotografien aus Rumänien, dem Stahlwerk Brandenburg, Rüdersdorf, der sowjetischen Kaserne bei Berlin, aus Neubrandenburg u.a.

Vernissage Freitag, 3.12.2004, 19 Uhr - Eintritt frei

Eintritt während der Ausstellung: 2,- Euro, ermäßigt 1,- Euro



Close Up Intimacy

Close Up Intimacy
Künstler: Dror Maayan | Winfried Matern

05.11.2004 bis 01.12.2004

Vernissage Freitag, 5.11.2004, 19 Uhr

Eintritt frei

Eintritt während der Ausstellung: 2,- Euro, ermäßigt 1,- Euro



Erotische Fotografie der Fotogruppe Bremen

Erotische Fotografie der Fotogruppe Bremen
Künstler: Eckenroth | Friedrich | Gräf | Steiner | Wiechers

01.10.2004 bis 23.11.2004

Vernissage am Freitag, den 1. Oktober 2004 um 19 Uhr

Eintritt: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro

Die Fotogruppe Bremen ist 2002 aus der Arbeiterfotografie Bremen (gegr. 1975) hervorgegangen. Die Mitglieder der FGB arbeiten gemeinsam oder arbeitsteilig an sozialdokumentarischen Projekten.
Daneben realisieren die einzelnen Mitglieder individuelle Vorhaben aus vielen fotografischen Bereichen, wie z.B. Akt, Portrait, Landschaft sowie Architektur. Die Mitglieder stellen ihre Fotos in der Gruppe zur Diskussion. Durch intensive Bildbesprechung hat sich die Qualität des bildnerischen Schaffens im Laufe der Jahre stetig positiv entwickelt. Die jetzt in Berlin ausgestellten Fotos wurden zu einem Teil bereits in einer Ausstellung im Presseclub Bremen präsentiert.

Die folgenden Mitglieder der Fotogruppe Bremen stellen in der Aktgalerie in Berlin aus:
Dr. Rolf D. Eckenroth, Medienpädagoge, tätig im Medienzentrum und der Universität Bremen
Hellmut Friedrich, Werbefachmann im Ruhestand
Daniela Gräf, Diplom-Kauffrau
Monika Steiner, selbständige Rechtsanwältin und Diplom-Ökonomin
Karl-Heinz Wiechers, Angestellter



ArtCore

ArtCore
Künstler: Armier | Barthelmes | Dämmrich | Deckert | Gutbier | Haase | Kosz | Matern | Ritter | Weinhold | Werner | Westerdorf

04.09.2004 bis 29.09.2004

Vernissage am Freitag, den 3.9.2004 um 19 Uhr mit Live Erotic Performances

Eintritt 10 Euro. Während der Ausstellung 3 Euro.

Die Ausstellung ist nur für Erwachsene geöffnet.

Zur Ausstellung liegt ein Katalog zum Preis von 8 Euro auf.

Zum ersten Mal setzen sich Fotografinnen und Fotografen der Aktgalerie nicht mehr nur mit künstlerischer Aktfotografie auseinander, sondern suchen bewußt die Auseinandersetzung mit erotischen Motiven, bewegen sich an der Grenze von Kunst und Pornografie: im Giftschränkchen fast jedes Aktfotografen finden sich Arbeiten, die in ihrer Freizügigkeit nicht unbedingt in aller Öffentlichkeit präsentiert werden können, für ein aufgeschlossenes Publikum aber durchaus sehenswert und anregend sind. Solche Arbeiten werden in dieser Ausstellung lustvoll gezeigt.





Like Music in my Eyes - Erotische Fotografie

Like Music in my Eyes  -  Erotische Fotografie
Foto: Johannes Barthelmes
Künstler: Johannes Barthelmes

06.08.2004 bis 01.09.2004

Vernissage Freitag, den 6.8.2004 um 19 Uhr

"... weil die Blicke der Frauen von unübersehbarem Stolz künden und ihre bloßgestellten Körper so inszeniert sind wie architektonische Meisterleistungen..." (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.2001)"



Der versteckte Mensch. Fotos und Objekte

Der versteckte Mensch. Fotos und Objekte
Künstler: Manuela Schneider und Horst Herbert Staack

02.07.2004 bis 04.08.2004

Wir freuen uns auf Euch! Erotische Aktfotos und Objekte zeigen wir in einer Ausstellung über das Verborgene und die Tiefen von Menschen, ihre versteckten Wünsche, Sehnsüchte und Phantasien. In den Arbeiten wird nicht Gezeigtes offenbart, Menschen wie du und ich entkleiden sich, streng gehütete Geheimnisse werden preis gegeben, um sie sofort wieder zu verbergen, zu verstecken, ihre Anonymität zu wahren, damit die nicht gelebten oder vor anderen geheim gehaltenen Begehrlichkeiten nicht erkannt werden. Offensichtliches wird verschleiert, Verstecktes gezeigt. Eine der interessantesten Ausstellungen in diesem Sommer in der Aktgalerie!

Vernissage am Freitag, den 2.7.2004



Akte, Bytes und Lomos

Akte, Bytes und Lomos
Künstler: Tanja Britzke, Thomas Falkenstein, Uwe Fiks

04.06.2004 bis 30.06.2004

Großformatige Arbeiten von Thomas Fakenstein, Akt-Selbstinszenierungen von Tanja Britzke und Experimente mit der Lomo von Uwe Fiks sind Themen dieser Ausstellung.

Vernissage am Freitag, den 4. Juni 2004



Ricarda - Erotische Fotografien

Ricarda - Erotische Fotografien
Künstler: Ricarda Dämmrich, Horst Werner

07.05.2004 bis 02.06.2004

Horst Werner und Ricarda Dämmrich, ein (Fotografen-)Paar, zeigen in dieser Ausstellung ihre je unterschiedliche Sicht von Ricarda. Während sie neuere Selbstinszenierungen präsentiert, bringt Horst Werner Arbeiten aus früheren Phasen ihrer Kooperation.

Zur Ausstellung liegt ein kleiner Katalog auf.

Vernissage am Freitag, den 7.5.2004



Akt in 2D und 3D

Akt in 2D und 3D
Foto: Manfred Fuchs
Künstler: Jochen Deckert und Manfred Fuchs

02.04.2004 bis 05.05.2004

Diese Ausstellung zeigt zwei unterschiedliche Wege, wie Raum und Körperlichkeit innerhalb der 2-Dimensionalität einer Bildfläche virtuell hervorgerufen werden können.

Manfred Fuchs kombiniert den nackten menschlichen Körper mit einer streng geometrisch strukturierten Kunstwelt, in deren geheimnisvollen Räumen die ganze Fülle des menschlichen Dramas vom Werden und Vergehen des Lebens dargestellt werden.

Jochen Deckert erreicht die 3. Dimension in seinen Fotos, durch die stereoskopische Technik des rot-blauen 3-D-Bildes, das über eine Brille mit entsprechend eingefärbten Gläsern ein visuelles Raum-Körperbild erzeugt - die Abbildung des menschlichen Körpers beginnt zu leben und zu atmen, die Finger des Betrachters zucken, möchten berühren, das Gesehene ertasten.

Vernissage am Freitag, den 2. April 2004 um 19:00 Uhr



Fremdkörper

Fremdkörper
Künstler: Peter van Stralen

05.03.2004 bis 31.03.2004

Vernissage am Freitag, den 5. März 2004 um 19 Uhr



Raum - Körper - Licht

Raum - Körper - Licht
Künstler: Armier, Dämmrich, Deckert, Fuchs, Haase, Koeppen, Kosz, Kranz, Matern, Mehling, Penke, Schumacher, Sieg, Wähler, Werner, Westerdorf

05.12.2003 bis 04.02.2004

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Vernissage Freitag, den 5.12.2003 um 19 h



Erotische Fotografien

Erotische Fotografien
Foto: Ekkehard Gollner
Künstler: Ekkehard Gollner

07.11.2003 bis 03.12.2003





Elemente des Seins

Elemente des Seins
Künstler: Manfred Fuchs - Jochen Deckert - Heinz Gottwald

03.10.2003 bis 05.11.2003

Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

Vernissage am Freitag, den 3.10.2003 um 19 Uhr



Frisches Blut

Frisches Blut
Künstler: 6 neue Mitglieder

05.09.2003 bis 01.10.2003





Licht und Schatten

Licht und Schatten
Foto: Ben Brüggemann
Künstler: Ben Brüggemann

01.08.2003 bis 03.09.2003

Vernissage am Freitag, den 1.8.2003 um 19 Uhr



Iterationen + Fraktale

Iterationen + Fraktale
Künstler: S-Projekt

06.06.2003 bis 02.07.2003





- älter werden -

- älter werden -
Foto: Wolf Gutbier
Künstler: Wolf Gutbier

02.05.2003 bis 01.06.2003

Vernissage 2.5.2003



Schön Schwanger

Schön Schwanger
Foto: Horst Werner
Künstler: Horst Werner

03.01.2003 bis 28.01.2003

Vernissage Freitag, den 3.1.2003



Nackte - Gefühle - Bilder und Texte

Nackte - Gefühle - Bilder und Texte
Künstler: Christiane Penke - Manfred Fuchs

01.11.2002 bis 04.12.2002

Vernissage Freitag, den 1.11.2002 um 19 Uhr



Retrospektive

Retrospektive
Foto: Winfried Matern
Künstler: Winfried Matern

04.10.2002 bis 30.10.2002





Klassische Poesie - Digitale Dramatik

Klassische Poesie - Digitale Dramatik
Künstler: Alla Sieg - Dietmar Ritter

06.09.2002 bis 02.10.2002

Vernissage am 6. September 2002 um 19 Uhr



Akt aus Frauensicht

Akt aus Frauensicht
Künstler: Riccarda Dämmrich, Christiane Penke, Manuela Schneider, Alla Sieg

05.07.2002 bis 31.07.2002





Multiple Nudes Digital

Multiple Nudes Digital
Künstler: Manfred Fuchs - Jochen Deckert - Heinz Gottwald - Dietmar Ritter

07.06.2002 bis 03.07.2002

Vernissage Freitag, den 7.6.2002 um 19 Uhr



Fetisch

Fetisch
Künstler: Daniel Rückert - Horst Werner

03.05.2002 bis 05.06.2002





Nackt in Berlin

Nackt in Berlin
Künstler: Hector Stemann

05.04.2002 bis 27.04.2002

Vernissage am Freitag, den 5. April 2002



Schwarze Flügel - Weiße Flügel

Schwarze Flügel - Weiße Flügel
Künstler: Manuela Schneider - S. Schönberger

07.03.2002 bis 03.04.2002





Akt und Portrait

Akt und Portrait
Künstler: Ben Brüggemann - Sonia Kislinger - Swantje Meier - Frank Poppe - Horst Werner

01.03.2002 bis 03.04.2002

Vernissage Freitag, den 1. März 2002 um 19 Uhr



Die Farben (Ebruli)

Die Farben (Ebruli)
Künstler: Tamer Bayri

01.02.2002 bis 27.02.2002





Paare

Paare
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

24.11.2001 bis 19.12.2001

Vernissage am Freitag, den 24. November 2001



Selbstinszenierung

Selbstinszenierung
Künstler: Riccarda Dämmrich

27.10.2001 bis 21.11.2001





Männerfantasien

Männerfantasien
Künstler: Jochen Deckert - Nilo del Guerra

28.09.2001 bis 24.10.2001

Vernissage am Freitag, den 28. September 2001



Akt - Halbakt - Verfremdung

Akt - Halbakt - Verfremdung
Künstler: Hans Cebulski - Siegfried Haase - Ben Brüggemann

31.08.2001 bis 26.09.2001

Vernissage am Freitag, den 31. August 2001



Frauen fotografieren Akt

Frauen fotografieren Akt
Künstler: Riccarda Dämmrich. Yvonne Liedtke, Christiane Penke, Alla Sieg, B. Röder

04.08.2001 bis 29.08.2001





Best of AKAkt

Best of  AKAkt
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

06.07.2001 bis 01.08.2001





Computer-Akte

Computer-Akte
Künstler: Jochen Deckert - Heinz Gottwald - Helmut Westerdorf

04.05.2001 bis 06.06.2001





Aktfotografien

Aktfotografien
Künstler: Hayo Eilers - Manfred Fuchs - Winfried Matern

09.03.2001 bis 04.04.2001





Akt - Torso - Technik

Akt - Torso - Technik
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

01.07.2000 bis 30.07.2000

Eröffnung am 30. Juni 2000 um 20 Uhr

Öffnungszeiten Do-Mo 14 h bis 19.30 h

Multikulturelles Centrum Templin e.V.
Prenzlauer Allee 6
17268 Templin



Künstlerische Aktfotografie

Künstlerische Aktfotografie
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

04.05.1997 bis 31.05.1997

Vernissage am Sonntag, den 4. Mai 1997 um 15 Uhr

Galerie des Foto-Club Potsdam im Mobil Center Potsdam



Akt- und Portraitfotografie

Akt- und Portraitfotografie
Künstler: Gemeinschaftsausstellung des Arbeitskreises

08.02.1997 bis 11.04.1997

Vernissage am Freitag, den 7. Februar 1997 um 19 Uhr

Künstler:

Uwe Armier - Riccarda Dämmrich - Jochen Deckert - Hayo Eilers - Marcus Ewers - Heinz Gottwald - Yvonne Liedke - Windfried Matern - Horst Werner - Thomas Wolke

Volkshochschule Berlin - Kreuzberg
Friedrichstraße 210 - 3. Stock